Kultur

Mein
jdr__6916

25.10.2014 | Kultur

Gegen die Logik des Rückblicks

Mit seinem Buch „Die Büchse der Pandora“ ist Jörn Leonhard, Freiburger Historiker, diese Woche ins Theater am Ring in Villingen gekommen, um mit dem Radiojournalisten Wolfgang Niess darüber zu reden. Dass der Abend „Autor im Gespräch“ zu einer grandiosen Lehrstunde über den Ersten Weltkrieg werden sollte, war jedem klar, der auch nur einen Blick in das dicke Werk von über 1150 Seiten geworfen hat. Doch der 47-Jährige ist auch ein blendender Geschichtenerzähler, der im Plauderton, aber in druckreifen Sätzen, die großen Zusammenhänge ganz einfach und – vor allem – verständlich erklärt.
jdr_24_KV_Rusic_Fabry_c_jo_hah

25.10.2014 | Kultur

Die Mischung macht's mal wieder

Der Kunstverein Villingen-Schwenningen präsentiert seine 61. Jahresausstellung mit Beiträgen von 28 Kunstschaffenden
keltercover

25.10.2014 | Kultur

Wie ein Hund im ewigen Schnee

Im neuen Gedichtband von Jochen Kelter versöhnen sich Engagrment und Ästhetik
felix

25.10.2014 | Kultur

Das Bild im Plural

Der emeritierte Konstanzer Kunstprofessor Felix Thürlemann hat eine Kunstgeschichte des Hyperimage geschrieben

25.10.2014 | Kultur | Exklusiv

Wer Möhren isst, der mag auch Erbsen

Der Internethändler weiß,was wir brauchen und schickt es auch. Einfach so, ohneBestellung.
ku_mac_Warhol_CARS_Agathe_Pagl

25.10.2014 | Kultur

Pop-Art mit PS

Das MAC in Singen feiert den Mythos Daimler Benz und zeigt Andy Warhols „Cars“-Bilder mit edlen Oldtimern
kir_jazzherbst_Journal_intime

25.10.2014 | Kultur

Mit Bürste und Kleiderbügel

Zwei französische und völlig unterschiedliche Formationen beim Konstanzer Jazzherbst: Trio Journal Intime und das Emile Parisien Quartet
kir_wohlhueter

25.10.2014 | Kultur

Setzer und Ullman bei Wohlhüter

Alf Setzer und Micha Ullmann stellen in Galerie Wohlhüter aus
"Die Neue" (1989), Regie: Peter Schulze-Rohr; v.li.: Ulrike Folkerts, Michael Mendl.

24.10.2014 | Fernsehen

Ein Stück deutscher TV-Geschichte: 25 Jahre Tatort Ludwigshafen

Kommissarin Lena Odenthal ermittelt - seit 25 Jahren. In dieser langen Zeit hat sich Schauspielerin Ulrike Folkerts eine treue Fanschar erarbeitet. Erinnern Sie sich an alle Folgen? Blicken Sie mit uns zurück auf ein Vierteljahrhundert Tatort-Geschichte!

24.10.2014 | Salzburg

Ruzicka neuer Chef der Salzburger Osterfestspiele

Die Salzburger Osterfestspiele werden künftig vom Komponisten und Kulturmanager Peter Ruzicka geleitet.

24.10.2014 | Amsterdam

Amsterdamer Reichsmuseum hat neuen Ausstellungsflügel

Das Amsterdamer Reichsmuseum hat seinen neuen Ausstellungsflügel der Öffentlichkeit präsentiert. Damit sei nach über zehn Jahren die Erneuerung des Museums abgeschlossen, sagte Museumsdirektor Wim Pijbes am Freitag in Amsterdam.
Noch ein Preis für Peter Handke. Foto: Georg Hochmuth

24.10.2014 | Kaiserslautern

Dramatikerpreis für Peter Handke

Das Pfalztheater Kaiserslautern ehrt den österreichischen Schriftsteller Peter Handke mit dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis. Mit seinen innovativen Stücken habe Handke über Jahrzehnte hinweg die Bühnensprache in Deutschland und Österreich bereichert und verändert, erklärte die Jury am Freitag.
Der Suhrkamp Verlag wird saniert. Foto: Maurizio Gambarini

24.10.2014 | Berlin

Suhrkamp jubelt über «endgültigen Befreiungsschlag»

Länger als ein Jahr steckte der Suhrkamp Verlag, einst geistige Heimat von Größen wie Theodor W. Adorno, Christa Wolf und Peter Handke, in der Insolvenz.
Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) hat bei ihrem 60. Fall mit sich selbst zu kämpfen.

24.10.2014 | Fernsehen

Eine Kommissarin gerät aus dem Gleichgewicht: So wird der Jubiläums-Tatort "Blackout" mit Lena Odenthal aus Ludwigshafen

Ulrike Folkerts ermittelt seit 25 Jahren als Lena Odenthal in Ludwigshafen. Zum 60. Fall gibt es frisches Blut: Die junge LKA-Beamtin Johanna Stern soll das Ermittlerteam in Zukunft ergänzen.
Kopfüber: Sohel Altan G. spielt den Woyzeck.Foto: Volkstheater München/Gabriela Neeb

24.10.2014 | München

München: Menschliche Abgründe in Büchners «Woyzeck»

Demütigung, Folter, Vergewaltigung: Das Münchner Volkstheater blickt in menschliche Abgründe und hat eine harte Version des wohl berühmtesten Fragments der deutschen Dramengeschichte auf die Bühne gebracht.
Spaniens König Felipe VI. und seine Frau, Königin Letizia. Foto: Juanjo Martin

24.10.2014 | Oviedo

Prinzessin statt Prinz: Spanische Preise ändern Namen

Die spanischen Prinz-von-Asturien-Preise ändern ihren Namen. Die angesehenen Auszeichnungen werden vom kommenden Jahr an Prinzessin-von-Asturien-Preise heißen.
ku_film_Calvary_031_A4

24.10.2014 | Kultur

Chronik eines angekündigten Mordes

Neu im Kino: In dem tollen irischen Drama „Am Sonntag bist du tot“ erlebt ein Priester seinen ganz persönlichen Kreuzweg
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (10 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014