Mein
04.05.2012  |  0 Kommentare

London (dpa) Samsungs iPhone-Jäger: Riesen-Display und Augenkontrolle

Samsung ist der größte Smartphone-Anbieter vor Apple und hat jetzt auch einen neuen Rivalen für das iPhone. Die dritte Generation des Modells Galaxy S hat einige Funktionen, die noch kein anderes Telefon bieten kann.

Konkurrenz fürs iPhone: Samsung stellt das neue Galaxy S3 vor. Foto: dpa  Bild: Foto: dpa



Konkurrenz fürs iPhone: Samsung stellt das neue Galaxy S3 vor. Foto: dpa

Samsung schickt ein neues Spitzen-Smartphone auf iPhone-Jagd. Das Galaxy S3 hat einen großen Bildschirm mit einer Diagonale von 4,8 Zoll (12,2 cm) und unterstützt zumindest in einigen Ländern den schnellen LTE-Datenfunk, wie Samsung mitteilte. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von acht Megapixeln. An Bord ist auch ein NFC-Funkchip, mit dem mobile Bezahldienste umgesetzt werden können.

Zum Verkaufsstart Ende Mai kommt das Galaxy S3 zunächst in Weiß und Blau und in zwei Varianten mit 16 und 32 Gigabyte (GB) Speicher auf den Markt. Eine 64-GB-Variante soll in Kürze folgen. Der Speicherplatz lässt sich per SD-Karte erweitern. Die dritte Generation des Galaxy S läuft mit der neuesten Version des Google-Betriebssystems Android. Angaben zum Preis machte Samsung noch nicht.

Als Konkurrenten für Apples «persönlichen Assistenten» Siri, mit dem sich Nutzer des neuesten Modells iPhone 4S unterhalten können, verspricht Samsung beim Galaxy S3 ebenfalls eine intelligente Sprachsteuerung namens S Voice. Damit könne man zum Beispiel den Wecker am Morgen mit einem Wort um Aufschub bitten, aber auch im Gegensatz zur aktuellen Siri-Version Programme starten oder die Lautstärke ändern. Zudem erkennt das Telefon das Gesicht seines Besitzers. Mit der Funktion «AllShare Cast» kann man Inhalte vom Telefon direkt auf Fernsehgeräte bringen. Die Batterie kann auch kabellos aufgeladen werden.

Samsung und Apple stecken in einem erbitterten Patentkrieg fest. Apple hatte den weltweit geführten Streit losgetreten, weil es Technik und Design seines iPhones von Samsung kopiert sah. Die Vorstellung des Galaxy S3 dürfte den Streit nicht entspannen. Apple-Fans beim Kurznachrichtendienst Twitter fühlten sich etwa von der Sprachsteuerung sofort an Siri erinnert und von «AllShare Cast» an die Apple-Funktion AirPlay.

Zugleich hat das Galaxy S3 Funktionen, die noch kein anderes Gerät besitzt. So erkennt die Kamera an der Bildschirmseite, wenn die Augen eines Nutzers auf das Telefon gerichtet sind. Wenn es der Besitzer ist, erwacht das Handy automatisch aus dem Schlafmodus. Wenn die Kamera merkt, dass der Bildschirm nicht mehr angesehen wird, geht er aus.

Der Bildschirm des Galaxy S3 ist mit 4,8 Zoll außerordentlich groß. Andere Android-Modelle kommen zum Beispiel auf 4,3 oder 4,5 Zoll. Apple begnügt sich bei den iPhones seit der ersten Generation mit 3,5 Zoll. Befürworter dieser Bildschirmgröße argumentieren, dass damit das Telefon leichter mit einer Hand bedient werden könne.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014