Multimedia

Mein

29.09.2014 | San Francisco

Ello: Viel Aufmerksamkeit für das nächste «Anti-Facebook»

Vom Online-Netzwerk Ello weiß man vor allem eins: Es will anders als Facebook sein. «Sie sind kein Produkt», verspricht Gründer und Chef Paul Budnitz seinen Kunden in Anspielung auf das Geschäftsmodell von Facebook und anderen Diensten.

29.09.2014 | San Francisco/Bonn

US-Konzerne setzen auf Cloud-Dienste aus Deutschland

Nach dem NSA-Skandal setzen die US-Konzerne Cisco und Oracle auf Internet-Dienste aus Deutschland. So soll die Deutsche Telekom für den Netzwerk-Ausrüster Cisco den europäischen Teil der globalen Plattform «Intercloud» betreiben und auch in Europa vermarkten.
Die US-Firma führt auch in Deutschland seine Plattform UberTaxi ein, über die Taxi-Firmen ihre Dienste anbieten können. Foto: Daniel Reinhardt

29.09.2014 | Berlin

Uber bringt Plattform für Taxis nach Deutschland

Der Fahrdienst-Vermittler Uber geht auf das deutsche Taxi-Gewerbe zu. Die US-Firma führt auch in Deutschland seine Plattform UberTaxi ein, über die Taxi-Firmen ihre Dienste anbieten können.
Hacker haben Ello angegriffen. Da kann einem das Lachen vergehen. Foto: ello.co

29.09.2014 | San Francisco

Ello: Viel Aufmerksamkeit für das nächste «Anti-Facebook»

Das Versprechen, anders als Facebook zu sein, reicht aus, um riesiges Interesse zu wecken. Beim Online-Netzwerk Ello wollen sich angeblich über 700 000 Nutzer pro Tag neu anmelden. Es bleibt aber unklar, wie es sich ohne Werbung finanzieren will.
Das Auto wird immer mehr zum einem Teil des Internets. Foto: Jens Kalaene/Archiv

29.09.2014 | Hannover/Düsseldorf

Markt für vernetztes Auto 2020 fast sechsmal größer als heute

Das Zusammenwachsen von Auto und Internet wird laut einer Studie bereits in den nächsten Jahren einen boomenden Markt erzeugen.
Internetnutzer wählen sich oft achtlos in öffentliche Hotspots ein. Foto: Martin Schutt/Archiv

29.09.2014 | London/München

Studie: Menschen nutzen öffentliche Hotspots oft achtlos

Internetnutzer wählen sich einer Studie zufolge oft achtlos in öffentliche Hotspots ein. Es sei einfach, einen manipulierten Hotspot aufzubauen, um die Privatsphäre von Nutzern auszuspionieren, erklärte Sean Sullivan von der IT-Sicherheitsfirma F-Secure.
Nutzer können ihre Daten auf zwei Wegen schützen: Entweder sie halten sich ganz von öffentlichen WiFi-Netzen fern oder sie verwenden eine VPN-Software. Foto: Jan Woitas

29.09.2014 | London

Studie: Menschen nutzen öffentliche Hotspots oft achtlos

Öffentliche WLAN-Hotspots sind praktisch. Und doch sollte man sie nicht bedenkenlos nutzen, will man nicht allzu leicht sensible Daten von sich preisgeben. Das scheint vielen Nutzern aber nicht bewusst zu sein, wie ein Experiment aus London beweist.
Die Telekom will zum Jahr 2018 die Netze in ganz Deutschland auf IP-Telefonie umstellen. Foto: Friso Gentsch

29.09.2014 | Bonn/Berlin

Telekom beschleunigt Umstieg auf IP-Telefonie mit Kündigungen

Die Deutsche Telekom beschleunigt den Umstieg zum Telefonieren über das Internet in einigen Regionen mit Kündigungen der bestehenden Verträge.

29.09.2014 | San Francisco

Online-Angriff auf jungen Facebook-Gegenentwurf Ello

Das junge Online-Netzwerk Ello, das ein Gegenentwurf zu Facebook sein will, ist in der Nacht zum Montag Ziel eines Online-Angriffs geworden.
User können auf die Polarr-Webseite klicken und dort sofort ihre Bilder bearbeiten. Foto: Polarr.co

29.09.2014 | Meerbusch

Polarr: Kostenlose Fotobearbeitung im Web

Wer Fotos nachbearbeiten möchte, muss dazu keine Software installieren. Die kostenlose Web-App Polarr bietet die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen zum Nulltarif.
Oracle-Chef Larry Ellison bei der Firmen-Konferenz Oracle World. Foto: Monica Davey

29.09.2014 | San Francisco

Oracle eröffnet Rechenzentren in Deutschland

Der SAP-Konkurrent Oracle eröffnet zwei Rechenzentren in Deutschland. Sie sollen vor Jahresende in Frankfurt und München ans Netz gehen, wie der Konzern am Sonntag (Ortszeit) in San Francisco ankündigte.

28.09.2014 | New York

US-Warentester: Großes iPhone 6 verbiegt gar nicht so leicht

Die Warentester des US-Magazins «Consumer Reports» haben die Apple-Darstellung bestätigt, dass die neuen großen iPhones doch nicht so leicht verbiegen wie zuletzt behauptet.
Google müsse besser darüber informieren, wie die Suchergebnisse geordnet werden, fordert Bundesjustizminister Maas. Der Konzern sagt, das sei bekannt. Foto: Martin Gerten

28.09.2014 | Berlin

Justizminister Maas fordert mehr Transparenz von Google

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat angesichts der Marktmacht von Google erneut mehr Transparenz des Internetsuchmaschinen-Betreibers gefordert.
Virtueller Museumsbesuch: Das «Google Cultural Institute» erlaubt einen Rundgang durch weite Teile des Deutschen Museums in München. Foto: Google Cultural Insitute

26.09.2014 | München

«Digitale Partnerschaft» zwischen Deutschem Museum und Google

Technikinteressierte aus aller Welt können nun das Deutsche Museum in München besuchen - auch ohne Reise an die Isar. Die «digitale Partnerschaft» zwischen dem Museum und dem Internet-Konzern Google macht das möglich.
Der Kartendienst «Here» von Nokia integriert nun auch die Fahrpläne der Deutschen Bahn. Foto: 360.here.com

26.09.2014 | Berlin

Nokia integriert Fahrpläne in Kartendienst Here

Nokia zieht bei seinem Kartendienst «Here» mit Google gleich: Nun werden auch Reiseverbindungen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs integriert. Der Dienst ist jedoch zunächst nur für Besitzer bestimmter Smartphones verfügbar.
Uber sieht sich als eine Art von Mitfahrzentrale. Foto: Andreas Arnold/Archiv

26.09.2014 | Frankfurt/Berlin

Streit um Uber: Taxigewerbe wendet sich an Verkehrsminister

Das Taxigewerbe will den Streit um den Fahrdienstanbieter Uber nun auch vor die Verkehrsministerkonferenz der Länder tragen. Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband BZP fordert von der nächste Woche tagenden Konferenz ein konsequentes Vorgehen gegen ihrer Meinung nach illegal aktive Privatfahrer.
Apple will den Vorwurf, sein neues großes iPhone-Modell verbiege in der Hosentasche, nicht auf sich sitzen lassen. Foto: Christoph Schmidt

26.09.2014 | Cupertino

Apple: Nur neun Kunden beschwerten sich über verbogene iPhones

Apple hat Zweifel an der Stabilität seines neuen großen iPhone-Modells zurückgewiesen und erstmals einen Blick in sein Testlabor gewährt. Lediglich neun Kunden hätten sich bisher über verbogene Geräte des Modells iPhone 6 Plus beschwert, erklärte der Konzern.
iPhone 6 (l) und iPhone 6 Plus: Apple tut sich schwer mit der neuen Version seines iPhone-Betriebssystems iOS. Foto: Christoph Schmidt

26.09.2014 | Cupertino

Apple reagiert mit neuem Update auf Software-Beschwerden

Apple hat mit einer erneuten Aktualisierung seines iPhone-Betriebssystems iOS auf die jüngsten Kundenbeschwerden reagiert. Seit Donnerstagabend (Ortszeit) bietet das Unternehmen Kunden die Version iOS 8.0.2 an und verspricht, die Probleme damit zu beheben.

25.09.2014 | Berlin

Schwerwiegende Sicherheitslücke «Shellshock» entdeckt

Eine neu entdeckte Sicherheitslücke könnte für schwerwiegende Probleme im Internet sorgen.

25.09.2014 | München

«Digitale Partnerschaft» zwischen Deutschem Museum und Google

Das Deutsche Museum in München und der Internetdienst Google sind eine «digitale Partnerschaft» eingegangen und machen große Teile der naturwissenschaftlichen und technischen Ausstellung online zugänglich.
Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014