Mein

31.03.2011 | Wirtschaft

Arbeitslosenquote um 0,2 auf 4,4 Prozent gesunken

7500 Menschen ohne Arbeit - vor einem Jahr waren es noch fast 10 000. Die Halbjahresbilanz für den Ausbildungsmarkt sehr ermutigend mehr...

31.03.2011 | Wirtschaft

Volksbank Hegau festigt Stellung

Singen (aks) Die Volksbank Hegau hat ihre Marktstellung im Kundenkreditgeschäft untermauert, nicht zuletzt wegen des Zuwachses von vermittelten Fremdwährungskrediten in Schweizer Franken. Allein die Anzahl der Baufinanzierungen stieg im Jahr 2010 auf 389 gegenüber 281 im Vorjahr. mehr...

31.03.2011 | Berlin

Drei gegen Westerwelle

Die jungen FDP-Politiker Lindner, Rösler und Bahr bringen sich nach den Wahlniederlagen in Stellung. Der Parteivorsitzende Westerwelle muss um seine Ämter bangen. mehr...

31.03.2011 | Politik

Die Parteien und das Alter

Neben den sinkenden Mitgliedszahlen haben die Parteien ein zweites großes Problem: Ihre Mitglieder werden immer älter. Der Anteil der über 60-jährigen Mitglieder nimmt bei fast allen Parteien zu. mehr...

31.03.2011 | Kommentar

Tiefe Gräben

In der FDP geht es vollends drunter und drüber. Eine Zitterpartie beim Heimspiel in Baden-Württemberg, ein Desaster in Rheinland-Pfalz – das muss Konsequenzen haben. mehr...

31.03.2011 | Leitartikel

Bündnis ohne Gewicht

Am Tag der Kommandoübernahme hat die Nato die erste Schlacht schon verloren. Das kraftvollste Militärbündnis der Welt kommt nicht als vereinte Streitmacht im Auftrag der Vereinten Nationen daher, sondern als zerstrittener Haufen williger und unwilliger Partner, die sich auf einen zerbrechlichen Kompromiss verständigt haben. mehr...
Ree Dolly (Jennifer Lawrence) sucht verzweifelt ihren Vater.

31.03.2011 | Kultur

Der entschleunigte Thriller

Neu im Kino: „Winter's Bone“. Ein kleiner, aber beeindruckender Überraschungsfilm mehr...

31.03.2011 | Kultur

Zur Person

John Constable, geboren 1776 in East Bergholt (Grafschaft Suffolk), gestorben 1837 in London. Er war ein Vertreter der romantischen Malerei in England. mehr...
Frederick Brütting, Juso, 27 Jahre

31.03.2011 | Politik | (1)

Sie sind die Mächtigen von morgen

Eigentlich ist es längst Zeit für den Feierabend. Doch Christian Lindner hat noch einen Auftritt bei den Liberalen vor sich. mehr...

31.03.2011 | Politik

Nachwuchstalente von heute und morgen

Philipp Mißfelder, 31, CDU: Der Chef der Jungen Union ist mit Provokationen bekannt geworden. 2003 sorgte er für Wirbel, als er sagte, er halte nichts davon, „wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen“. mehr...
John Constable, Strand bei Brighton. Zu sehen in einer Ausstellung der Staatsgalerie Stuttgart.

31.03.2011 | Kultur

Mit dem Auge des Liebenden

Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt zum ersten Mal in Deutschland das Werk vonJohn Constable mehr...

31.03.2011 | Baden-Württemberg

Studiengebühren

Gegenwart: In Baden-Württemberg müssen die Studenten 500 Euro Studiengebühren pro Semester bezahlen. Sie werden befreit, wenn sie mindestens zwei Geschwister haben. mehr...
Grüne und SPD wollen auch sie bald kostenlos studieren lassen: Die Studenten der Hochschule Furtwangen.

31.03.2011 | Baden-Württemberg

Hochschulen kämpfen um ihr Geld

Grün-Rot will im Land die Studiengebühren streichen – die Kanzler und Rektoren der Hochschulen in der Region kämpfen nun um Ersatz-Geld. mehr...

31.03.2011 | Kommentar

Schröders Irrweg

Die Führungsetagen deutscher Unternehmen sind eine nahezu geschlossene Männer-Gesellschaft. Und wenn man sich den Stufenplan von Frauenministerin Kristina Schröder anschaut, mit dem sie dem Problem nun zu Leibe rücken will, dann wird dies auch noch lange so bleiben.Das System der Verpflichtung zur Selbstverpflichtung erinnert fatal an den Politiker-Leitspruch, es muss etwas geschehen, aber es darf nichts passieren. mehr...

31.03.2011 | Politik

„Projektionsfläche für neue Hoffnungen“

In allen Parteien haben talentierte junge Menschen gute Chancen, in der politischen Hierarchie aufzusteigen, meint der Mannheimer Politikwissenschaftler und Wahlforscher Thorsten Faas. Doch dazu müssen sie nicht nur den Wähler gewinnen, sondern auch ihre Parteikollegen.Herr Faas, wie wird man eigentlich Politiker?Der typische Karriereweg von Politikern wird gerne als „Ochsentour“ bezeichnet: Es beginnt mit (partei-)politischem Engagement auf lokaler Ebene, auf die nach und nach die höheren Ebenen unseres politischen Systems – Landes- bis hin zur Bundesebene – folgen. Politiker müssen sich dabei in zweierlei Hinsicht bewähren: Sie brauchen sowohl die Unterstützung ihrer Partei und deren Mitglieder, um überhaupt aufgestellt zu werden, aber ebenso der Bürger – um schließlich gewählt zu werden. mehr...
Syriens Präsident Assad lässt sich von Parlamentariern beklatschen.

31.03.2011 | Politik

Assad enttäuscht mit seiner Rede

Syriens Präsident warnt vor angeblich ausländischer Verschwörung. Die Notstandsgesetze bleiben auch weiterhin in Kraft mehr...
Nahe der Hafenstadt Ras Lanuf laden Kämpfer der Aufständischen ihr Geschütz nach. Mehrere Staaten erwägen direkte Waffenlieferungen an die Rebellen.

31.03.2011 | Politik

Wer bewaffnet die Rebellen?

Tripolis – Während die internationale Gemeinschaft über Waffenlieferungen an die libysche Opposition streitet, läuft die diskrete militärische Unterstützung für die Aufständischen offenbar bereits auf Hochtouren. Sichtbarstes Zeichen ist der neue Oberbefehlshaber der Rebellenarmee, Oberst Khalifa Haftar, der vor Kurzem aus dem Exil in den USA in die Oppositionshauptstadt Benghasi zurückkehrte und sehr gute Beziehungen zum amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA unterhalten soll.Haftar galt im Exil als Chef der bewaffneten Untergrundbewegung „Libysche Nationale Armee“ (LNA), die seit den 90er Jahren Gaddafis Regime gewaltsam bekämpft. mehr...

31.03.2011 | Politik

Die Universität Konstanz und Plagiate

Bei der Ermittlung und Aufarbeitung wissenschaftlicher Unredlichkeit spielt die Universität Konstanz eine besondere Rolle.Der Fall Guttenberg: Der frühere Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte zwar in Bayreuth seine durch Plagiatsvorwürfe belastete Doktorarbeit abgegeben. Doch es waren Doktoranden der Universität Konstanz, die einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel aufsetzten, der Guttenberg schließlich zu Fall brachte. mehr...

31.03.2011 | Wirtschaft

„Es wird nicht genug gespart“

Die Deutschen sorgen nach Ansicht von Alexander Erdland zu wenig fürs Alter vor. Der Chef des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische im Gespräche über Anlegerverhalten, Anlageformen und das neue Sicherheitbedürfnis der Anleger. mehr...