Nachrichten

Mein

28.09.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

Deutsche Aktienindizes weiten Verluste aus

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben am Mittwoch im späten Handel ihre Verluste ausgeweitet. Der L-Dax schloss bei 5546,79 Punkten, nachdem der Dax im Hauptgeschäft um 0,89 Prozent auf 5578,42 Punkte gesunken war. mehr...
Fünf Stunden lang von PKK-Sympathisanten besetzt: der TV-Sender RTL (Archiv).

28.09.2011 | Köln (dpa)

Polizei räumt von der PKK besetzte RTL-Räume

Die Polizei hat am Mittwochabend nach stundenlangen Verhandlungen eine Aktion von Sympathisanten der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK beim Kölner Fernsehsender RTL beendet. mehr...

28.09.2011 | NEW YORK (dpa-AFX)

Devisen: Euro fällt unter 1,36 US-Dollar

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch im US-Handel unter 1,36 US-Dollar gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3577 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3631 (Dienstag: 1,3579) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7336 (0,7364) Euro. mehr...

28.09.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 28.09.2011

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 28.09.2011 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). mehr...
Thomas Dörflinger, CDU-Landtagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Waldshut, hat als einziger der elf Abgeordneten aus der Region gegen eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms (EFSF) gestimmt.

28.09.2011 | Berlin

Euro-Abstimmung: Nur ein Abgeordneter schwankt

Der Bundestag entscheidet morgen über den Euro-Rettungsschirm. Zehn von elf Abgeordneten aus unserer Region stimmen für die Erweiterung. mehr...

28.09.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 28.09.2011 um 17:55 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 28.09.2011 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). mehr...
Thomas Dörflinger, CDU, Wahlkreis Waldshut:
<br><br>
"Ich habe zum Gesetzentwurf nach wie vor Fragen, die noch nicht beantwortet sind. Ich führe deswegen noch weitere Gespräche und halte es für ein Gebot der Fairness, ergebnisoffen mit den Kolleginnen und Kollegen meiner Fraktion zu diskutieren. Grundsätzlich sehe ich bei der Ausweitung des Rettungsschirmes (EFSF) sowie des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) erhebliche Risiken für den Bundeshaushalt. Die Diskussion über ein "Aufhebeln" (Jean-Claude Juncker) macht deutlich, wohin die Reise gehen könnte. Wir werden bezogen auf Griechenland um eine Umschuldung und/oder ein Insolvenzverfahren sowie einen temporären Austritt aus der Eurozone nicht herumkommen. Auch das wird für den deutschen Steuerzahler teuer, aber dieses Verfahren wäre endlich. EFSF und ESM perpetuieren dagegen die Rettungsschirme. Das Signal an die Märkte muss in jedem Fall deutlich sein. Um die Märkte an die Kandare zu legen, sind entschlossene politische Maßnahmen nötig, die auch ein Verbot bestimmter Finanzprodukte (wie bei Leerverkäufen geschehen) bedeuten müssen. Das fehlt bislang. Dass die Kriterien des Maastricht-Vertrages geschärft und deren Einhaltung verbindlich kontrolliert sowie Verstöße automatisch geahndet werden müssen, versteht sich von selbst. Die EFSF geht bisher lediglich in Teilen in diese Richtung."

28.09.2011 | Waldshut | (6)

Nur Dörflinger stimmt gegen den Euro-Rettungsschirm

Von den Abgeordneten aus der Region hat nur der Waldshuter CDU-Abgeordnete Thomas Dörflinger "Nein" zum Rettungsschirm gesagt. mehr...

28.09.2011 | Berlin (dpa)

Von MeeGo zu Tizen: Neuer Anlauf für Android-Rivalen

Das bislang wenig erfolgreiche Mobil-Betriebssystem MeeGo bekommt einen Nachfolger: Unter dem Namen Tizen soll eine offene Software-Plattform auf Basis der Programmiersprache Linux entstehen. mehr...
Amazon greift Apple an: Das Unternehmen bringt seinen Tablet-Computer Kindle Fire für nur knapp 200 Euro heraus. (Bild: dpa)

28.09.2011 | New York (dpa)

Amazon bringt eigenen Tablet-Computer heraus

Der weltgrößte Einzelhändler Amazon startet einen eigenen Tablet­Computer und fordert damit Marktführer Apple mit seinem iPad heraus. Das Gerät wird Kindle Fire heißen und soll knapp 200 Dollar kosten, wie Amazon am Mittwoch (28.9.) in New York ankündigte. mehr...
So sieht das neue Design des sozialen Netzwerks FreundVZ aus. Die VZ-Netzwerke wagen unter anderem damit einen Neustart. (Bild: dpa)

28.09.2011 | Berlin (dpa)

SchülerVZ und Co. starten neu

Sie gehörten zu den Ersten und wollen nicht die Letzten sein: Die VZ-Netzwerke wagen einen Neustart. Dabei sollen die Nutzer der Online-Plattformen - vor allem Schüler und Studenten - die endgültige Form von SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ mitgestalten. mehr...
Unter Druck: der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (Archiv).

28.09.2011 | Berlin (dpa)

Porträt: Wolfgang Bosbach - ein Nein und seine Folgen

Wolfgang Bosbach ist einer der Nein-Sager zum Euro-Rettungsschirm. Gerade von ihm hätte die CDU das nicht erwartet. Das macht ihn für die Partei gefährlich. Er selbst fühlt sich verleumdet. mehr...

28.09.2011 | FRANKFURT (dpa-AFX)

Devisen: Eurokurs gestiegen - Hoffnung auf Wende in Eurokrise

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestützt durch die Hoffnung auf eine Trendwende in der Eurokrise gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,3635 US-Dollar gehandelt. mehr...
Börse in Frankfurt am Main: Nicht nur hier warten die Händler gespannt auf die Abstimmung im Bundestag.

28.09.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

Märkte schauen gebannt auf den Bundestag

Mit großer Nervosität warten die Aktienmärkte auf die Bundestagsentscheidung über die Ausweitung des Euro-Rettungsschirm EFSF. Die rasante Rallye der Vortage setzte sich am Mittwoch zunächst einmal nicht fort. mehr...

28.09.2011 | Straßburg/Brüssel (dpa)

Hintergrund: Defizitsünder werden schneller bestraft

Die größte Reform des Stabilitätspaktes seit Euro-Einführung 1999 ist in trockenen Tüchern. Das Europaparlament billigte das Gesetzespaket für eine verschärfte Wirtschafts- und Finanzaufsicht in Europa. Nun müssen noch die EU-Finanzminister am 4. Oktober zustimmen. Das gilt als Formsache. mehr...

28.09.2011 | Cupertino/Berlin (dpa)

Apple bestätigt iPhone-Ankündigung am 4. Oktober

Jetzt ist es offiziell: Apple wird am 4. Oktober Neues zu seinem iPhone ankündigen. Erwartet wird eine neue iPhone-Generation, auch wenn Apple sich dazu wie gewohnt bedeckt hält. mehr...

28.09.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

Sorten- und Devisenkurse am 28.09.2011

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 28.09.2011 um 15:58 Uhr festgestellt. mehr...
Gäste bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises in Köln (Archivfoto vom 26.09.2009).

28.09.2011 | Berlin/Köln (dpa)

Am Deutschen Fernsehpreis scheiden sich die Geister

Das Bild am kommenden Sonntagabend wird dem aus den vergangenen Jahren gleichen: Auf dem roten Teppich vor dem Kölner Coloneum werden die Stars der TV-Branche vor den Fotografen posieren, bevor sie sich im Saal die 13. Verleihung des Deutschen Fernsehpreises zu Gemüte führen. mehr...

28.09.2011 | Hamburg (dpa)

Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick

Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 28.09.2011 um 15:15 Uhr (New York Vortagsschluss): mehr...
Wer mit dem Smartphone im Internet surfen will, muss bei O2 keinen langfristigen Vertrag mehr abschließen: Der Anbieter führt neue Monatstarife ein. (Bild: dpa)

28.09.2011 | München (dpa/tmn)

O2 schafft Mindestlaufzeit für Datentarife ab

Der Mobilfunkanbieter 02 schafft die Mindestvertragslaufzeit für seine mobilen Datentarife ab. Die neuen Angebote für Notebook oder Tablet-PC werden als Postpaid- (O2 Go) oder Prepaid-Tarif (O2 Go Prepaid) vermarktet, teilt die Telefónica-Tochter mit. mehr...

28.09.2011 | FRANKFURT (dpa-AFX)

Devisen: Euro-Referenzkurs auf 1,3631 US-Dollar gestiegen

Der Referenzkurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3631 (Dienstag: 1,3579) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7336 (0,7364) Euro. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87175 (0,86980) britische Pfund, 104,22 (103,83) japanische Yen und 1,2205 (1,2232) Schweizer Franken mehr...
Seite : 1 2 3 4 >> (4 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014