Nachrichten

Mein

22.08.2011 | Politik

Mutige Proteste: Die arabische Welt kommt nicht zur Ruhe

Mit der „Jasmin-Revolution“ in Tunesien begann im Januar 2011 der „arabische Frühling“, der bis heute anhält. Die aktuelle Lage in Bildern. mehr...
Volkswagen

22.08.2011 | Wirtschaft

So erfolgreich sind die deutschen Autobauer

Nervöse Börsen stürzen ab, die Konjunktur erlahmt: Die Angst vor der Rezession geht um. Doch die deutschen Autobauer lassen die Sektkorken knallen. mehr...
US-Präsident Barack Obama: bereit, Libyen als «Freund und Partner» zur Seite zu stehen.

22.08.2011 | Washington (dpa)

Obama warnt vor Vergeltung und Gewalt in Libyen

US-Präsident Barack hat vor Vergeltung und Gewalt in Libyen gewarnt. Angesichts des sich abzeichnenden Sieges der Rebellen mahnte er zu Versöhnung und Demokratie. Zugleich machte er klar, dass der bisherige Machthaber Muammar al-Gaddafi noch nicht endgültig vertrieben sei. mehr...

22.08.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.08.2011 um 20:33 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.08.2011 um 20:33 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). mehr...

22.08.2011 | NEW YORK (dpa-AFX)

Devisen: Euro gibt wieder etwas nach – Kurs folgt Entwicklung an Aktienmärkten

Der Euro hat am Montag im Handelsverlauf einen Teil seiner jüngsten Kursgewinne abgegeben und ist wieder unter die Marke von 1,44 US-Dollar gerutscht. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,4371 Dollar, nachdem sie zuvor bis auf 1,4433 Dollar geklettert war. mehr...

22.08.2011 | Kairo/Istanbul (dpa)

TV: Rebellen erwarten Luftangriff auf Gaddafi-Residenz

Im Kampf um Tripolis erwarten die Aufständischen einen Nato-Luftangriff auf die in der Residenz von Muammar al-Gaddafi verschanzten Truppen des libyschen Regimes. mehr...

22.08.2011 | Zagreb (dpa)

Merkel: Libyen-Einsatz der Bundeswehr nicht spruchreif

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht keinen Anlass für rasche Entscheidungen über einen möglichen Bundeswehreinsatz in Libyen. Ein solcher Einsatz sei «überhaupt nicht spruchreif». mehr...
Bilkay Öney (SPD)

22.08.2011 | Stuttgart | (17)

Neue Integrationsministerin sorgt für Empörung

Türken schauten fünfmal mehr TV als Deutsche: mit dieser Aussage sorgt Baden-Württembergs Integrationsministerin für massive Kritik. mehr...
Außenminister Guido Westerwelle äußert sich zur Lage in Libyen.

22.08.2011 | Verlin (dpa)

Streit über möglichen deutschen Libyen-Einsatz

Das absehbare Ende des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi hat in Berlin die Debatte über einen neuen Auslandseinsatz der Bundeswehr entfacht. mehr...

22.08.2011 | Frankfurt/Main (dpa)

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 22.08.2011 um 17:58 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.08.2011 um 17:58 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). mehr...
Drogeriemarkt sponserte Anzeigen der Bundesregierung

22.08.2011 | Karlsruhe

Drogeriemarkt sorgt mit Werbekampagne für Aufregung

Das Unternehmen dm soll eine teure Werbekampagne des Verbraucherministeriums finanziert haben. mehr...

22.08.2011 | FRANKFURT (dpa-AFX)

Devisen: Eurokurs steigt - freundliche Aktienmärkte stützen

Der Kurs des Euro ist am Montag gestützt durch freundliche Aktienmärkte gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,4410 US-Dollar gehandelt. mehr...
Das Vermögen Muammar al-Gaddafis wird auf mehr als 100 Milliarden Euro geschätzt.

22.08.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Gaddafis Milliarden

Oppositionelle schätzen das Privatvermögen des exzentrischen Libyers Muammar al-Gaddafi auf mehr als 100 Milliarden Euro, die zum großen Teil im Ausland angelegt wurden. Verlässliche Zahlen gibt es nicht. mehr...
Wie geht es weiter? Schon seit Wochen mahnt Nato-Generalsekretär Rasmussen, die internationale Gemeinschaft müsse sich auf die Zeit nach Gaddafi vorbereiten.

22.08.2011 | Brüssel (dpa)

Analyse: Aufarbeitung bei der Nato - Wie weiter?

Nun blicken alle in die Zukunft. Aber wirklich klar sehen sie - was Libyen angeht - noch nicht. Die Nato muss alte Rechnungen aufarbeiten. Die EU hat viel Geld und weiß noch nicht, wie sie es ausgeben kann. Eine Expertin rät zur Gelassenheit. mehr...

22.08.2011 | Wirtschaft

So erfolgreich sind die deutschen Autobauer

Nervöse Börsen stürzen ab, die Konjunktur erlahmt: Die Angst vor der Rezession geht um. Doch die deutschen Autobauer lassen die Sektkorken knallen. mehr...

22.08.2011 | Tripolis/Berlin (dpa)

Analyse: Libyen zwischen Euphorie und Angst

Der Diktator untergetaucht, die Hauptstadt Tripolis weitgehend eingenommen: Die libyschen Rebellen feiern ihren Sieg über das Regime von Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi. Doch die überschäumende Freude könnte bald herber Ernüchterung weichen. mehr...

22.08.2011 | Berlin (dpa)

Was kommt nach Gaddafi auf Deutschland zu?

Bei der entscheidenden Abstimmung über den Libyen-Einsatz im UN-Sicherheitsrat hat sich Deutschland enthalten. Fast ein halbes Jahr später steht das Regime von Muammar al-Gaddafi vor dem Ende. Was kommt jetzt auf Deutschland zu? Im Folgenden einige Fragen und Antworten. mehr...
Madonna hat wenig Glück mit ihrer Afrika-Hilfe.

22.08.2011 | Blantyre/Kapstadt (dpa)

Madonna kein Star der Afrika-Hilfe

Popstar Madonna wollte in Afrika nicht kleckern, sondern klotzen: «Wenn wir gemeinsam daran arbeiten, können unsere Bemühungen nicht nur Malawi verändern. mehr...

22.08.2011 | FRANKFURT (dpa-AFX)

Devisen: Euro-Referenzkurs auf 1,4413 US-Dollar

Der Referenzkurs des Euro ist am Montag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4413 (Freitag: 1,4385) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6938 (0,6952) Euro. mehr...
Saif al-Islam al-Gaddafi. Der Internationale Strafgerichtshof hat gegen ihn einen Haftbefehl wegen schwerer Kriegsverbrechen ausgestellt.

22.08.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Der Gaddafi-Clan in den Umsturz- Wirren

Einst war die Familie Gaddafi der mächtigste Clan Libyens. Der exzentrische Patriarch Muammar al-Gaddafi hatte mehrere seiner Kinder in Schlüsselpositionen gebracht. mehr...
Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014