Mein
Symbolbild

17.03.2011

„Anleger sollten die Ruhe bewahren“

In Japan explodieren Atomkraftwerke, in Libyen herrscht Bürgerkrieg, der Euro steckt in Schwierigkeiten. Was heißt das für Geldanleger? Wir sprachen mit dem Chef-Anlagestrategen der Deutschen Bank, Ulrich Stephan. mehr...

17.03.2011 | Berlin (dpa)

Chronologie: Die Katastrophe in Japan

Im havarierten Atomkraftwerk Fukushima spitzt sich sechs Tage nach dem Erdbeben in Japan die Lage weiter zu. Unter Hochdruck versuchen Hilfskräfte und Mitarbeiter eine Kernschmelze zu verhindern. Ein Rückblick - oft mit ungefähren Zeitangaben - aufgrund offizieller Angaben, Meldungen japanischer Medien und Berichten von dpa-Korrespondenten: mehr...
Das Kernkraftwerk Philippsburg, aufgenommen am 17.03.2011.

17.03.2011 | Berlin | (5)

So stimmen die Abgeordneten der Region über einen Atomausstieg ab

Die SPD hat die sofortige Stilllegung von acht Atomkraftwerken gefordert – gestern (Donnerstag) hat der Bundestag den Antrag abgelehnt. mehr...

17.03.2011 | Stuttgart

TV-Duelle im Zeichen der Atom-Debatte

Die Neuausrichtugn der Atompolitik ist das beherrschende politische Thema in Deutschland - auch in den Fernsehduellen vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. mehr...
Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (l, CDU) und sein Kontrahent für das Amt des Ministerpräsidenten bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Nils Schmid (r, SPD), gestern Abend im Fernsehstudio des Südwestrundfunks in Stuttgart.

17.03.2011 | Baden-Württemberg

Schlagabtausch auf Augenhöhe

TV-Duell zwischen Stefan Mappus und Nils Schmid - Verbaler Kampf um Sekunden und Sympathie mehr...
Das Atomkraftwerk im japanischen Fukushima. Foto: Kyodo

17.03.2011 | Berlin (dpa) | (2)

Experte: Zukunft von Fukushima vor Entscheidung

Ob das große Atom-Desaster in Fukushima noch verhindert wird, entscheidet sich nach Ansicht des Präsidenten der Gesellschaft für Strahlenschutz vermutlich bis Samstag. Wenn die Kühlversuche am havarierten Atomkraftwerk Fukushima Eins scheiterten, komme es zur Katastrophe, sagte Sebastian Pflugbeil. mehr...

17.03.2011 | Berlin/Tokio (dpa)

Helikopter-Einsatz über havariertem Meiler

Militärhubschrauber schütten Meereswasser über dem havarierten Atomkraftwerk Fukushima Eins in Japan aus. Die Brennstäbe in den beschädigten Reaktoren sollen damit gekühlt und eine Kernschmelze verhindert werden. mehr...

17.03.2011 | Tokio (dpa)

Zahl der bestätigten Opfer in Japan bei 5198

Die Zahl der offiziell registrierten Todesopfer nach der Naturkatastrophe in Japan steigt weiter. Binnen weniger Stunden korrigierte die Polizei ihre Angaben noch einmal deutlich nach oben und nannte 5198 Tote, wie der japanische Fernsehsender NHK am Donnerstag berichtete. mehr...

17.03.2011 | Tokio/Berlin (dpa)

+++ Live-Ticker zur Japan-Katastrophe +++

Live-Ticker zur Lage in Japan, zu den internationalen Reaktionen und zur Atom-Debatte in Deutschland: mehr...

17.03.2011 | Politik

Merkel verteidigt Atomkurs

Konstanz/Waldshut (has) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet keine Auswirkungen der laufenden Atomdebatte auf die Landtagswahlen in Baden-Württemberg am 27. März und sieht auch kein Glaubwürdigkeitsproblem des Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU). mehr...
Sie wollen nur noch weg: Zwei Kinder warten in Tokio auf einen Zug, der ihre Familie aus der Stadt bringen soll.

17.03.2011 | Politik

Die Verzweiflung wächst

Tokio/Berlin (dpa/ AFP) Die Welt zittert mit den letzten Technikern in Fukushima: Die Notbesatzung kämpft unter Einsatz ihres Lebens gegen das Inferno in dem Atomkraftwerk. Zwischenzeitlich zwangen Explosionen und hohe Strahlung die 50 Arbeiter zum Rückzug. mehr...
Das Satellitenfoto vom Mittwoch zeigt die Reaktorblöcke 4 bis 1 (von links) des havarierten Kernkraftwerks Fukushima 1 in Japan. Bei den Blöcken 4, 3 und 1 wurde der Betonmantel durch die Wucht der Explosionen weitgehend weggerissen. In Block 2 blieb zwar das Gebäude weitgehend intakt. Doch wurde der Reaktorbehälter vermutlich beschädigt.

17.03.2011 | Politik

Wie Fukushima zur Zeitbombe wurde

Das Atomkraftwerk Fukushima Eins (jap. Fukushima Daiichi) mit seinen sechs Reaktoren ist eine der größten Atomanlagen in Japan und liegt etwa 250 km nördlich von Tokio am Meer. mehr...

17.03.2011 | Kommentar

Mit Haltung unter der Strahlenwolke

In Tokio spannen Menschen Regenschirme auf oder sie halten sich Heizdecken über den Kopf, um sich vor Partikeln aus dem radioaktiven Nordwind zu schützen. Eine Multimillionen-Metropole geht in bemerkenswerter Gefasstheit ihren Geschäften nach, während Europäer auf dem Flughafen Narita zum Rückflug nach Hause einchecken. mehr...
Die Kanzlerin mit dem Waldshuter Landtagskandidat Felix Schreiner, Landtagspräsident Peter Straub und Frau Margot.

17.03.2011 | Politik

Merkels Wahlkampf in Zeiten der Katastrophe

Die Kanzlerin füllt die viel zu kleine Waldshuter Stadthalle und stellt einen kürzeren Weg zu erneuerbaren Energien in Aussicht mehr...
Alte Brennstäbe müssen noch für Jahre in Abklingbecken gelagert werden.

17.03.2011 | Politik

Auch ein abgeschalteter Reaktor kann gefährlich sein

Das Atomunglück in Japan beschäftigt auch die Menschen in Deutschland immer mehr. Wie groß ist die Gefahr hier? Sind unsere Nahrungsmittel radioaktiv verseucht? Wir beantworten hier die wichtigsten Fragen. mehr...

17.03.2011 | Wirtschaft

Zur Person

Cornelia Storz ist Professorin für japanische Ökonomie an der Goethe Universität in Frankfurt am Main und ist Mitglied im Interdisziplinären Zentrum für Ostasienstudien. Ihre Themengebiete sind unter anderem der institutionelle Wandel, die Emergenz von Industrien und Japans Innovationssystem. mehr...

17.03.2011 | Politik

So reagieren deutsche Reporter vor Ort

Die Katastrophe in Japan stellt Fernsehanstalten und Nachrichtenagenturen täglich vor neue Entscheidungen: Einerseits wollen sie aus nächster Nähe berichten, andererseits ihre Mitarbeiter in Sicherheit wissen. Auch unsere Zeitung greift auf Informationen der Deutschen Presse Agentur (dpa) und Agence France-Press (AFP) zurück.AFP:Diefranzösische Nachrichtenagentur AFP hat noch 15 Kollegen vor Ort. mehr...
Bahn-Chef Rüdiger Grube erläutert vor Schweizer Unternehmern die Herausforderungen, vor denen das Verkehrsunternehmen steht.

17.03.2011 | Wirtschaft

Bahn prüft neuen Strommix

Ermatingen/Schweiz – Die Folgen der Atomkraftwerkskatastrophe in Japan strahlen bis in die Zentrale der Deutschen Bahn AG aus. „Wir müssen offen sein für eine Überprüfung unseres Energiemix“, sagte Rüdiger Grube, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, im Ausbildungszentrum Wolfsberg der Schweizer Großbank UBS. mehr...
Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (l, CDU) und sein Kontrahent für das Amt des Ministerpräsidenten bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Nils Schmid (r, SPD), gestern Abend im Fernsehstudio des Südwestrundfunks in Stuttgart.

17.03.2011 | Baden-Württemberg

Schlagabtausch auf Augenhöhe

TV-Duell zwischen Stefan Mappus und Nils Schmid - Verbaler Kampf um Sekunden und Sympathie mehr...

17.03.2011 | Baden-Württemberg

Die „Duellanten“

Stefan Mappus: 44 Jahre alt. Geboren in Pforzheim. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)