Nachrichten

Mein
Im Laufschritt: Afghanische Sicherheitskräfte im Kampf mit den Taliban. Foto: S. Sabawoon

15.04.2012 | Neu Delhi (dpa)

Analyse: Propagandaerfolg für die Taliban

Die afghanische Regierung spricht von Frieden, die Taliban antworten mit Gewalt. Koordinierte Angriffe erschüttern Kabul und andere Städte. Auch die deutsche Botschaft gerät unter Beschuss. Die Diplomaten suchen Schutz im Bunker. mehr...
Bei dem Angriff auf das Hauptgefängnis in Bannu wurden mehrere hundert Häftlinge befreit. Foto: Rana Zahid

15.04.2012 | Islamabad (dpa)

Taliban befreien in Pakistan fast 400 Häftlinge

Bei einem Großangriff auf ein Gefängnis im Nordwesten Pakistans haben Taliban-Kämpfer am Sonntag fast 400 Häftlinge befreit. Nach Polizeiangaben stürmten mindestens 150 mit Panzerfäusten und Schnellfeuergewehren bewaffnete Aufständische die Strafanstalt in Bannu in der Provinz Khyber Pakthtunkhwa. mehr...
Überbleibsel der Katastrophe erzielen auf Versteigerungen immer wieder hohe Preise. Foto: Justin Lane

15.04.2012 | London (dpa)

«Helden, Schufte, Größenwahn»: Der Mythos «Titanic»

Es ist die Geschichte von Helden und Schuften, von Größenwahn und Ingenieurskunst und vom Kampf der Technik gegen die Natur: Das Sinken der «Titanic», der angeblich «Unsinkbaren», ist 100 Jahre nach dem Unglück im Nordatlantik mit mehr als 1500 Toten endgültig zum Mythos geworden. mehr...
Die Titanic galt als "unsinkbar." Foto: dpa/Archiv

15.04.2012 | London/New York/Halifax (dpa)

Kollektives Gedenken macht «Titanic» nach 100 Jahren zum Kult

Zum Zeitpunkt des Sinkens erklang das letzte Lied der Bordkapelle: Mit Gedenkveranstaltungen in Southampton, Belfast und auf hoher See im Nordatlantik haben Tausende Menschen am Wochenende des Untergangs der «Titanic» vor genau 100 Jahren gedacht. mehr...
Christian Rach lädt in die Restaurantschule. Foto: Sebastian Kahnert

15.04.2012 | Berlin (dpa)

Christian Rach öffnet seine Restaurantschule

Christian Rach (54) hat als junger Koch in Frankreich den Boden geschrubbt, abgewaschen und Spinat geputzt. Eine harte Ausbildung. Vielleicht so ähnlich kann man sich vorstellen, was seine Praktikanten von diesem Montag (20.15 Uhr) an in «Rachs Restaurantschule» erleben werden. mehr...
Aprilwetter

15.04.2012 | Offenbach (dpa)

Immer noch kein Frühling in Sicht

Immer noch keine Spur von Frühling: Das kühle, graue Wetter hat es sich in Deutschland für die nächste Zeit gemütlich gemacht. mehr...
Paris schafft im Palais de Tokyo mehr Platz für die Kunst. Foto: Christophe Karaba

15.04.2012 | Paris (dpa)

Neues Kunstzentrum in Paris

Das größte zeitgenössische Kunstzentrum Europas: Mit diesem Superlativ hofft Paris den avantgardistischen Kunsthochburgen wie New York und London endlich die Stirn bieten zu können. Die Ausstellungsfläche des Palais de Tokyo wurde von 7 000 auf 22 000 Quadratmeter erweitert. mehr...
«Dittsche» (m.) mit «Schildkröte» (r, Franz Jarnach) und Wirt «Ingo» (Jon Flemming Olsen) im Imbiss in Hamburg. Foto: WDR/Bothor

15.04.2012 | Hamburg/Mainz (dpa)

«Dittsches» Ingo wird Quizmaster

Ohne seinen «Ingomann» würde das Bier bei «Dittsche» nur halb so gut perlen: Seit acht Jahren steht Jon Flemming Olsen im Fernsehen als Ingo hinterm Tresen, wenn Komiker Olli Dittrich im gestreiften Bademantel und in Jogginghose in die «Eppendorfer Grillstation» in Hamburg schlurft. mehr...
Sarah Gros als Claudia D. und Dirk Mühlbach als Jörg Kachelmann in «Kachelmanns Rashomon». Foto: Uwe Anspach

15.04.2012 | Mannheim (dpa)

Kachelmann-Stück: Brüchige Wahrheit, kein Skandal

Es klingt wie der Versuch eines Bühnenskandals: Ein Mannheimer Theater bringt den spektakulären Prozess gegen den Wettermoderator und Meteorologieunternehmer Jörg Kachelmann auf die Bühne. mehr...
Architekt Le Van Bo am 01.06.2011 in der von ihm entworfenen «Hartz-IV-Wohnung» in Berlin. Foto: Jörg Carstenen

15.04.2012 | München (dpa)

Designer: Möbel müssen Lust auf Sex machen

Der Designer und Architekt Le Van Bo (35) empfiehlt eine sextaugliche Einrichtung. «Möbel müssen einladend sein. Sie müssen Lust auf Sex machen», sagte der Berliner dem Magazin «Neon». mehr...
Wladimir Kaminer mag keine intelligenten Waschmaschinen. Foto: Britta Pedersen

15.04.2012 | Stuttgart (dpa)

Wladimir Kaminer warnt vor zuviel Technik

Der deutsch-russische Autor Wladimir Kaminer («Russendisko») warnt vor zu modernen Geräten im Haushalt. «Es tut der Wäsche nicht gut, wenn die Waschmaschine zu viel denkt», schrieb der 44-Jährige in einem Beitrag für die Zeitung «Sonntag Aktuell»). mehr...
Das Schauspiel Hannover brachte Krachts umstrittenes Debüt «Faserland» auf die Bühne. Foto: Katrin Ribbe / Schauspiel Hannover

15.04.2012 | Hannover (dpa)

Packende Reise durch Christian Krachts «Faserland»

Christian Krachts Debütroman «Faserland» wurde 1995 von Kritikern als wichtigtuerisches Zeitgeist-Geschwätz abgetan. Doch schon wenig später feierten die Feuilletons den Reisebericht eines jungen Schnösels als Geburtsstunde der Popliteratur. mehr...
Robin Gibb im Mai vergangenen Jahres bei einem Konzert in Warschau. Foto: Jacek Turcyk

15.04.2012 | London (dpa)

Bee-Gees-Sänger Robin Gibb ringt mit dem Tod

Robin Gibb, Sänger der legendären Popgruppe The Bee Gees, ringt mit dem Tod. Der 62-Jährige sei an einer Lungenentzündung erkrankt und liege im Koma, hieß es in einer Mitteilung auf seiner Website. mehr...
Titanic-Entdecker Robert Ballard vor einer Großaufnahme des Oberdecks der Titanic, wie er sie in knapp 3800 Metern Tiefe fand. Foto: Chris Melzer

15.04.2012 | New York (dpa)

«Titanic»-Entdecker wütend auf Schatzjäger

Der Entdecker des Wracks der «Titanic», Robert Ballard, ärgert sich über Schatzjäger, die Überbleibsel aus Schiffswracks bergen. «Man geht nicht mit einer Schaufel auf den Friedhof!», sagte der 69-jährige amerikanische Ozeanograph der Nachrichtenagentur dpa. mehr...
Die Hauptdarsteller der bekanntesten Titanic-Verfilmung: Leonardo Di Caprio und Kate Winslet. Foto: Daniel Deme/Archiv

15.04.2012 | Berlin (dpa)

Liebesdrama «Titanic»: Mit dem Untergang zum Erfolg

Vieles deutete auf ein größenwahnsinniges Unterfangen hin, das nur sehr viel Geld verschlingen und dann desaströs scheitern würde: James Camerons Film «Titanic» kostete mit rekordverdächtigen 200 Millionen Dollar einst mehr als das gesunkene Schiff. mehr...
Der vielleicht berühmteste Schiffsbug der Welt. Foto: Brigitte Saar/Archiv

15.04.2012 | New York (dpa)

Viele Mythen: Populäre Irrtümer um die «Titanic»

Kein Schiff ist wohl so berühmt wie die «Titanic» - und bei kaum einem anderem gibt es so viele populäre Irrtümer. Der Dortmunder Professor Metin Tolan («Titanic: Mit Physik in den Untergang») klärt einige auf: mehr...

15.04.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Der Untergang der «Titanic»

Die Tragödie dauert zwei Stunden und einundvierzig Minuten: Mit gut 2200 Menschen an Bord versinkt die «Titanic» nach der Kollision mit einem Eisberg in der Nacht von 14. auf den 15. April 1912 in den eisigen Fluten des Nordatlantiks. Nur rund 700 Menschen überleben das Desaster. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014