Mein

11.03.2011 | Berlin (dpa/tmn)

Vier Sterne für die Deutsche Fußball Route

Stadien, Fankneipen, Vereinsmuseen - die Deutsche Fußball Route verbindet sie quer durch Nordrhein-Westfalen. Der Weg für Freunde des runden Leders wurde jetzt als «Qualitätsroute» ausgezeichnet. mehr...

11.03.2011

Atomkatastrophe in Japan

Ein Erdbeben der Stärke 9,0 hatte weite Teile von Japan erschüttert. Anschließend wurde in mehr als 20 Ländern Tsunami-Alarm ausgelöst. Ein Atomunfall entwickelt sich zur nuklearen Katastrophe. Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe erfahren Sie bei uns im Dossier. mehr...

11.03.2011 | Tokio (dpa)

Radioaktivität in japanischem Reaktor steigt massiv

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Nummer 1 ist die Radioaktivität auf das 1000-Fache des normalen Werts gestiegen. Das berichtete die Agentur Kyodo am Samstagmorgen (Ortszeit) und berief sich auf die nationale Atomsicherheitsbehörde. mehr...

11.03.2011 | Tokio (dpa)

Immer wieder Nachbeben in Japan

Am Morgen nach dem verheerenden Erdbeben in Japan bebt die Erde in weiten Teilen des Inselreiches immer wieder. Der Großraum Tokio wurde kurz nach 6.00 Uhr morgens (Freitag 22 Uhr MEZ) von einer weiteren schweren Erschütterung heimgesucht. Auch die Provinz Nagano wurde von starken Nachbeben erschüttert. An mehreren Stellen brannten weiter Feuer. mehr...

11.03.2011 | Wien (dpa)

Japan lässt nach Beben Druck von Atomreaktor ab

Japan hat sich entschlossen, in dem vom Erdbeben beschädigten Reaktor Fukushima-Daiichi Druck abzulassen. Dies berichtete die Internationale Atomenergiebehörde IAEA am Freitagabend in Wien unter Berufung japanische Behörden. mehr...

11.03.2011 | Wirtschaft

"Eine Debatte voller Übertreibungen"

Norbert Röttgen lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Interview erklärt der Umweltminister, warum trotz E 10 alles wie geschmiert läuft. mehr...

11.03.2011 | Tokio/Berlin (dpa)

In Japan bereiten sich schon Kinder auf Erdbeben vor

Schon von Kindesbeinen an lernen Japaner, wie sie sich gegen die ständig lauernde Gefahr verheerender Erdbeben in ihrem Heimatland schützen. mehr...

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Tsunami-Frühwarnsystem im Pazifik

Für Warnungen vor Flutwellen im Pazifischen Ozean ist seit 1968 das «Pacific Tsunami Warning Center (PTWC)» nahe Honolulu auf der Hawaii-Insel Oahu zuständig. mehr...
Der Alptraum brach gegen 14.45 Uhr Ortszeit über das in Wohlstand lebende Inselreich herein - hier die verwüstete Stadt Iwaki an der Ostküste.

11.03.2011 | Tokio (dpa)

Reportage: Szenen wie nach einem Krieg

Tod und Zerstörung. In Japan hat ein verheerendes Erdbeben mit anschließendem Jahrhundert-Tsunami riesige Verwüstungen angerichtet. In Industrieanlagen und in einem Atomkraftwerk brachen Feuer aus. mehr...

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Tsunami bedroht Pazifikregion

Angst vor der Riesenwelle: Das Erdbeben und der Tsunami in Japan haben weltweit Pazifikstaaten in Alarmbereitschaft versetzt. Zehntausende Menschen flüchteten aus ihren Häusern. Die Warnungen reichten von Russland über Indonesien bis an die gesamte Westküste der USA und Südamerikas. mehr...

11.03.2011

Der Frühling kommt! So wird das Wetter am Wochenende

Sonne, Krokusse und Vogelgezwitscher - der Frühling hat begonnen. Wie das Wetter am Wochenende in der SÜDKURIER-Region erwartet wird, lesen Sie hier. mehr...
Das Handout des Geoforschungszentrums in Potsdam zeigt eine Weltkarte mit verschiedene Beben und seismischen Aktivitäten. Foto: Helmholtz-Zentrum GFZ Potsdam, dpa

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Analyse: Erdbeben nicht vorhersehbar

Sie forschen und forschen: Aber bislang haben Wissenschaftler es noch nicht geschafft, Erdbeben genau vorauszusagen - auch im High-Tech-Land Japan nicht. Wieso eigentlich? mehr...
Hiroto Sugawara in Düsseldorf: «Meine Eltern haben mir gerade aus Sendai gemailt. Sie leben. Gott sei Dank. Nur das Haus ist etwas beschädigt.»

11.03.2011 | Düsseldorf/Köln (dpa)

Reportage: Japaner in Deutschland geschockt

Schock, Fassungslosigkeit und Angst um Familie und Freunde in Japan. «Meine Eltern haben mir gerade aus Sendai gemailt. Sie leben. Gott sei Dank. Nur das Haus ist etwas beschädigt», erzählt Hiroto Sugawara in Düsseldorf. mehr...
Im Juli 2007 gab es nach einem Beben der Stärke 6,6 einen schweren Störfall in der weltgrößten Atomanlage Kashiwazaki-Kariwa.

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Atomstörfälle bei Erdbeben in Japan

Japan setzt bei der Energiegewinnung stark auf Atomkraft. Bereits 1966 wurde in Tokai nahe der Stadt Shizuoka der inzwischen stillgelegte erste Meiler in Betrieb genommen. Gegenwärtig sind 54 Reaktoren an 16 verschiedenen Standorten am Netz. Weitere drei sind im Bau und elf werden geplant. mehr...
Die seismologische Kurve des Erdbebens von Honshu.

11.03.2011 | Potsdam/Berlin (dpa)

Forscher erwarten Nachbeben noch in Monaten

Nach dem gewaltigen Erdbeben in Japan kann es dort noch über Monate schwere Nachbeben geben. Darauf haben Wissenschaftler vom Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam hingewiesen. mehr...
Eine Tsunami-Welle trifft bei Isumi auf die Küste Japans (Archivbild vom 28. Februar 2010).

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Tsunami - zerstörerische Monsterwelle

Tsunami genannte Riesenwellen können entstehen, wenn Erdbeben oder Vulkanausbrüche den Meeresboden erschüttern. mehr...
Kanzlerin Angela Merkel reagierte mit Bestürzung auf die Nachricht vom Erdbeben in Japan.

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Reaktionen: Weltweit Bestürzung nach Japan-Beben

Das verheerende Erdbeben und der Tsunami in Japan haben weltweit Bestürzung und Hilfsbereitschaft ausgelöst. mehr...
Logo der Munich Re.

11.03.2011 | München/Zürich/Tokio (dpa)

Versicherer können Folgen noch nicht abschätzen

Der Jahresstart für die drei weltgrößten Rückversicherer Munich Re, Swiss Re und Hannover Rück könnte schlechter nicht sei: Gerade verdauen sie noch die Auswirkungen des Erdbebens in Neuseeland, da erschüttert ein Erdstoß der Stärke 8,9 Japan und löst einen Tsunami aus. mehr...
Diese undatierte Aufnahme zeigt das japanische Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Foto: The Tokyo Electric Power Company, dpa

11.03.2011 | Tokio/Berlin (dpa)

Japan bangt um Sicherheit von Atomkraftwerk

Das Erdbeben in Japan hat ein Atomkraftwerk im Katastrophengebiet in eine kritische Lage gebracht. Nach dem Ausfall der Hauptkühlsysteme und der Stromversorgung in mindestens zwei Reaktoren des Kraftwerks Fukushima sprachen Experten von einem «beängstigenden Rennen gegen die Zeit». mehr...

11.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Der pazifische «Ring aus Feuer»

Der «Ring aus Feuer» ist eine hufeisenförmige Zone entlang der Küsten des Pazifischen Ozeans, die häufig von Erdbeben und Vulkanausbrüchen heimgesucht wird. Entlang dieses Gürtels liegt etwa die Hälfte aller aktiven Vulkane. mehr...
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)