Mein
Aufräumarbeiten: In der „Papieri“, wie die Mitarbeiter die Papierfabrik Albbruck nannten, gingen gestern die Lichter aus. Nach über 140 Jahren endet damit ein Kapitel Industriegeschichte am Hochrhein. Im Sommer 2011 hatte die finnische Mutter UPM angekündigt, das Werk zu schließen. Gemeinsam mit Gewerkschaften, Politik und IHK hatten die 577 Mitarbeiter versucht, das Unternehmen zu retten. Alle Versuche blieben jedoch ohne Erfolg. UPM begründet das Aus mit Überkapazitäten auf dem Papiermarkt. Die jetzt verbliebenen gut 400 Mitarbeiter werden in einer Transfergesellschaft aufgefangen. Die Geschichte der Papierfabrik in einer Tonbildschau:www.suedkurier.de/slideshow-papierfabrik

01.02.2012 | Wirtschaft

Die Papierfabrik ist Geschichte

In Albbruck gingen gestern die Lichter aus mehr...

01.02.2012 | Wirtschaft

Gegenbeweis zum westlichen Modell

Autoritäre Marktwirtschaften wie China haben der Krise sehr viel erfolgreicher getrotzt als demokratische Staaten. Das ist eine gefährliche Entwicklung. mehr...
Regelmäßig fiebern viele Millionen TV-Zuschauer mit Günther Jauchs Kandidaten im RTL-Quiz «Wer wird Millionär?». Foto: Rolf Vennenbernd

01.02.2012 | Berlin

1000 Mal «Wer wird Millionär?»

Millionen Zuschauer fiebern mit, wenn Günther Jauch die Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ befragt. Jetzt bestreitet der Publikumsliebling die 1000. Ausgabe. mehr...

01.02.2012 | Washington (dpa)

Hintergrund: Der weitere Vorwahl-Fahrplan

1144 Delegiertenstimmen sind nötig, um auf dem Nominierungsparteitag Ende August in Florida zum offiziell zum Präsidentschaftskanddiaten gekürt zu werden. Experten erwarten aber, dass bereits nach den Vorwahlen am 6. März in zehn Bundesstaaten (Super Tuesday) feststeht, wer das Rennen machen wird. Die wichtigsten weiteren Abstimmungen bis zum Parteitag: mehr...
Der Start rückt immer näher. Facebook will seine Börsenpäne verkünden. Allerdings könnte der Start auf dem Parkett weniger spektakulär ausfallen als bisher gedacht. Statt der bisher geschätzten 10 Milliarden US-Dollar, berichtet die New York Times nun, dass Facebook vorerst nur die Hälfte einnehmen wolle. Mit 5 Milliarden US-Dollar wäre der Börsengang aber dennoch einer der größten der Internet-Geschichte. Doch auch diese Summe kann sich noch ändern - je nach dem wie hoch die Nachfrage ist.

01.02.2012 | Wirtschaft | (1)

Alle warten auf den Börsengang von Facebook

Hochbewertete Internet-Unternehmen, ein großer Ansturm auf die Aktien. Da war doch mal was? Bereits im Jahr 2000 boomten Firmen aus dem Netz. Jetzt sind Facebook, Zynga und LinkedIn am Start. Es wird sich zeigen, ob sie ihr Geld wert sind. mehr...
Die geehrten Schülerinnen und Schüler.

01.02.2012 | Regionalsport SeeWest

Athleten des Bezirks Hegau-Bodensee sind ausgezeichnet

Die besten Leichtathleten des Bezirks Hegau-Bodensee sind in Salem-Neufrach geehrt worden. mehr...
Berlinale-Chef Dieter Kosslick posiert in Berlin auf der Programm-Pressekonferenz zu den bevorstehenden 62. Internationalen Filmfestspielen.

01.02.2012 | Kultur

Mit politischen Anliegen

Knapp eine Woche vor dem Start der 62. Berlinale wird die Gästeliste immer länger. Doch das weltgrößte Publikumsfestival lebt nicht allein vom Superstar-Effekt mehr...

01.02.2012 | Friedrichshafen

Tognum meldet zweistelliges Wachstum

Die Tognum AG hat nach eigenen Angaben ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 16 Prozent auf 297 Milliarden Euro gesteigert. Die Geschäftszahlen des Geschäftsjahres 2011 werden am 8. März veröffentlicht. mehr...
Symbolbild

01.02.2012 | Ostalbkreis | (3)

Großbrand in Schweinezuchtanlage: Viele tote Tiere und Millionenschaden

Beim Großbrand einer Schweinezuchtanlage in Westhausen (Landkreis Ostalbkreis) sind am Dienstagabend mehrere hundert Tiere in den Flammen verendet. Es entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. mehr...

01.02.2012 | Verkehr

Die Verbesserungen an den Bahnhöfen

Attraktiveres Erscheinungsbild, besserer Wetterschutz und mehr Sicherheit: Die Deutsche Bahn hat in den vergangenen drei Jahren fast die Hälfte ihrer Personenbahnhöfe modernisiert. mehr...
Bahnreisende am Bahnhof.

01.02.2012

So ist es um die Bahnhöfe in der Region bestellt

Baden-Württemberg hat stark von den Bahnhofssanierungen des Konjunkturpakets des Bundes profitiert. Kritiker sehen allerdings weiteren Nachholbedarf. Ein Blick in die Region. mehr...

01.02.2012 | Washington (dpa)

Hintergrund: Vorwahlen der US-Republikaner

Für die Bewerber um die Präsidentenkandidatur der Republikaner ist 1144 eine bedeutende Zahl. So viele Delegiertenstimmen benötigen sie bei ihrem Wahlkongress Ende August in Florida, um sicher zum Herausforderer von Präsident Barack Obama ernannt zu werden. mehr...
Der Republikaner Mitt Romney feuert vor Anhängern seinen Sieg in Florida. Foto: Erik S. Lesser

01.02.2012 | Washington (dpa)

Romney deklassiert Gingrich bei Florida-Vorwahl

Mitt Romney strahlt wieder. Nach seinem Sieg bei den Vorwahlen in Florida sieht er sich schon als Herausforderer von Barack Obama. Dabei dürfte die Schlammschlacht der Republikaner noch einige Zeit weitergehen - sehr zur Freude im Weißen Haus. mehr...

01.02.2012 | Politik

Kommentar: Nur keine Panik

Die ärztliche Versorgung der Kinder in Deutschland ist vorbildlich. Das ist die gute Botschaft des Arztreports. mehr...

01.02.2012 | Politik

Schöner reisen

Dieses Geld ist gut angelegt. Endlich hat die Bahn dort investiert, wo ihre Kunden es besonders spüren – in Bahnhöfen, auf Bahnsteigen, in Unterführungen. mehr...

01.02.2012 | Wirtschaft

Sparkasse auf Wachstumskurs

Die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden ist weiterhin auf Wachstumskurs. „Wir können bei der Bilanz wirklich von einem Erfolg sprechen“, freute sich Vorstandsvorsitzender André Marker bei der Vorstellung der Zahlen für den Standort Rheinfelden (Landkreis Lörrach). Wie im Vorjahr hat das Geldinstitut, das 15 Filialen im Dreiländereck betreibt, im Kundengeschäft die Drei-Milliarden-Euro-Schwelle überschritten. mehr...

01.02.2012 | Wirtschaft

Mehr Zigarren von Villiger

Der Zigarrenhersteller Villiger Söhne GmbH (Waldshut-Tiengen) kann „trotz gesellschaftlichen und politischen Drucks“ für 2011 kräftige Zuwächse verzeichnen. Das berichtete Geschäftsführer Peter Witzke. mehr...
Signal für eine bedrängte Minderheit: Bundesaußenminister Westerwelle vor einer koptischen Kirche in Kairo.

01.02.2012 | Politik

Flagge zeigen am Nil

Guido Westerwelle reist durch das revolutionäre Ägypten. Der Außenminister spricht mit Moslem-brüdern und bedrängten Christen mehr...

01.02.2012 | Politik

?Das Dilemma bleibt bestehen?

Der Finanzexperte der Grünen, Gerhard Schick, kritisiert die Gipfel-Beschlüsse der EU. Der 39-Jährige stammt aus Hechingen und sitzt seit 2005 im Bundestag. mehr...

01.02.2012 | Politik

Neue Kritik an Wulff

Die Vorwürfe gegen den Bundespräsidenten reißen nicht ab. Die Opposition in Niedersachsen wirft ihm Täuschung des Landtags vor mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)