Mein
08.03.2013  |  0 Kommentare

Ellwangen (dpa/lsw) Autofahrer entschuldigt sich vor Gericht für Unfallflucht

Weil er nach einem Verkehrsunfall von der Unfallstelle geflüchtet ist, muss sich ein 45-Jähriger seit Freitag wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Ellwangen verantworten. Vor Gericht entschuldigte er sich bei dem Opfer.


Der Angeklagte soll im vergangenen Juli einen Radfahrer mit seinem Auto auf einer Landstraße im Kreis Heidenheim erfasst und lebensgefährlich verletzt haben. Anschließend sei er einfach weitergefahren und habe in Kauf genommen, dass das Opfer an seinen Verletzungen hätte sterben können, so die Anklage.

«Es tut mir wahnsinnig leid, was passiert ist», sagte der 45-Jährige. Das 50-jährige Opfer nahm die Entschuldigung an: «Es ist ein bisschen spät, aber ich akzeptiere es.» Der Mann war durch den Aufprall rund 25 Meter weit durch die Luft geschleudert worden und lag anschließend sechs Tage im Koma.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014