Mein

Baden-Württemberg Nachsorgeklinik Tannheim: Therapie auf Pferderücken

SÜDKURIER-Spendenaktion für die Nachsorgeklinik Tannheim. Heilpädagogisches Reiten erzielt Erfolge bei jungen Patienten

Das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde. Das Sprichwort hat für die Patienten der Nachsorgeklinik Tannheim große Bedeutung. Die Reha-Einrichtung im Schwarzwald-Baar-Kreis bietet in ihrem Reitstall heilpädagogisches Reiten an. Diese Art der Therapie gehört heute zum festen Angebot der Klinik. Im Laufe einer vierwöchigen Reha zeigt sich dabei oftmals, wie förderlich der Kontakt zu Pferden für die Entwicklung der jungen Patienten sein kann.

Carmen Rimbrecht und Isabelle Kolb sind für diesen Bereich zuständig. Sie wurden speziell dafür ausgebildet. Hippotherapie bedeutet, dass physiotherapeutische Maßnahmen auf einem Pferd umgesetzt werden. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem körperlichen Aspekt. Auf dem Rücken der Pferde können in manchen Fällen Erfolge erzielt werden, die in der klassischen Physiotherapie entweder längere Zeit erfordern würden oder zum Teil gar nicht möglich wären.

An Patient Johannes Westphal aus Vorra im bayerischen Mittelfranken wird das ganz deutlich. Der 14-jährige Junge leidet seit seiner Geburt an einem sehr schweren und komplexen Herzfehler. Unzählige Operationen musste der Junge schon in Kauf nehmen. Durch die häufige Öffnung des Brustkorbes ist dieser in sich zusammengesackt, eine Skoliose (Verformung der Wirbelsäule) hat sich entwickelt. Die Skoliose macht sich auch auf der Lunge des Patienten bemerkbar. Er leidet unter einem erhöhten Lungendruck, der ihm das Atmen schwer macht, dabei ist auch die Sauerstoffsättigung in seinem Körper schlecht. Sein Leben spielt sich im Rollstuhl ab. Sport kann der Junge nicht treiben. Umso wichtiger ist es, dass Johannes in Tannheim mit den Pferden arbeiten kann. Er ist bereits zum achten Mal in der Nachsorgeklinik Tannheim und hat schon viele Stunden auf dem Rücken der Therapie-Pferde verbracht. Dabei genießt Johannes seine Reitstunden sehr.

Wenn er auf dem Pferd sitzt, richtet sich sein Oberkörper fast automatisch auf. Johannes kann so wieder etwas besser Luft holen. Das Reiten hat noch den Vorteil, dass durch den Gang des Pferdes das menschliche Laufen durch die Bewegung im Becken stark nachgeahmt wird. Patienten, die im Rollstuhl sitzen und nur noch ganz wenig selbst laufen können oder zum Teil gar nicht mehr, bekommen dadurch wieder das Gefühl des Gehens vermittelt. Und auch die Muskulatur des Patienten wird wieder entsprechend angeregt. „Es macht mir auch deshalb so viel Spaß, weil ich von hier oben mal einen ganz anderen Blick auf die Dinge habe“, erklärt Johannes, der sonst nur die Perspektive des Rollstuhlfahrers einnehmen kann.

Die beiden Hippotherapeuten beobachten während des Reitens ganz genau, wie Johannes auf dem Pferd sitzt. Carmen Rimbrecht läuft zur Absicherung des jungen Patienten an der Seite von Pferd und Reiter. Isabelle Kolb hält die Langzügel in der Hand und läuft hinter dem Pferd Vito her. Damit sieht Kolb schon sehr schnell, ob Johannes gerade und sicher sitzt, oder ob er zur Seite wegrutscht. Bei der Hippotherapie können Patienten und Therapeuten schnell Erfolge erkennen. Die Therapie auf den Pferden motiviert die meisten Kinder stärker zur Physiotherapie. Denn chronisch kranke Kinder sind oft auch etwas therapiemüde, weil sie bereits unzählige Stunden hinter sich haben. „Auf dem Pferd fühlt sich die Physiotherapie aber nicht als solche an“, erklären Rimbrecht und Kolb, die stets im Team arbeiten.

Die beiden Therapeutinnen müssen dabei genau im Blick haben, wann die Aufmerksamkeit ihres Patienten und auch des Pferdes erschöpft ist. „Manche Kinder freuen sich so darüber, auf den Pferden zu reiten, dass sie sich selbst überschätzen und schon gar nicht mehr vom Sattel runter wollen. Aber wir merken es dann rechtzeitig und beenden die Hippotherapie, bevor das Kind keine Kraft mehr hat“, erzählt Isabelle Kolb aus der Praxis.

Aber auch das Gefühl für das Pferd muss bei den beiden Frauen vorhanden sein. Denn auch der Vierbeiner muss seine Ressourcen einteilen. Wallach Vito ist ein ruhiger Zeitgenosse und dreht mit Johannes gemütlich seine Runden. Da ist dann auch noch Zeit für ein fröhliches Gespräch zwischen Patient und Therapeutinnen.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Mehr zum Thema
Nachsorgeklinik in Tannheim: Die Nachsorgeklinik in der Ortschaft Tannheim bei Villingen-Schwenningen ist eine Einrichtung der deutschen Kinderkrebsnachsorge. Weitere Gesellschafter des Hauses sind die Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Förderkreise krebskranker Kinder e.V. und der Mukoviszidose-Bundesverband. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Nachrichten und Bilder rund um die Nachsorgeklinik Tannheim.
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Heidenheim
Welzheim
Paris
Stuttgart
Welzheim
Tübingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren