Mein

Baden-Württemberg In der Politik gelandet

Einst war Matthias von Herrmann das Gesicht der Stuttgart-21- Gegner, jetzt wird er der Sprecher für die Linkspartei

Die Linke hat kaum einer auf dem Konto. In Umfragen liegt die Partei in Baden-Württemberg bei vier Prozent. Geschielt wurde lange auf die AfD als mögliches Zünglein an der Waage. Da taucht die Nachricht auf: Matthias von Herrmann wird Sprecher der Linken. Da war doch was? Von Herrmann ist der Kopf der Protestbewegung gegen Stuttgart 21. Nach dem Studium der Chemie und der Politikwissenschaft gastierte der heute 42-Jährige bei Greenpeace. Dort lernte er am Beispiel Castortransport, wie Kampagne geht. „Ich bin kein Öko-Spinner", sagte der gebürtige Esslinger, Vater Universitätsprofessor, Mutter Gymnasiallehrerin. Seit 2010 ist er ehrenamtlicher Pressesprecher der Parkschützer. Dort leistete Matthias von Herrmann sein Meisterstück ab. Weit mehr als 100 000 Demonstranten erhoben zeitweise die Stimme gegen den verhassten Tiefbahnhof. Von Herrmann saß im Jackett dabei, als Heiner Geißler den Konflikt zu schlichten versuchte. Dabei zeigte er sich nicht nur scharfzüngig, sondern auch informiert und streitbar. Und er hatte jede Menge Ideen, wie man der Staatsmacht und der Bahn gehörig auf den Geist gehen kann. Unter seiner Regie ketteten sich Ingenieure und Ärzte an Bäume, mit Damen aus der Halbhöhenlage trainierte er, wie man sich durch die Polizei schmerzfrei von Sitzblockaden wegtragen lässt.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir Matthias von Herrmann für diesen Job gewinnen konnten“, sagt Bernd Riexinger, Bundesvorsitzender der Linken und Spitzenkandidat bei der Landtagswahl 2016. Die Personalie gilt als Schachzug, wenn auch der Job nicht erste Wahl war. Vor wenigen Monaten wollte von Herrmann Fraktionsgeschäftsführer im Stuttgarter Gemeinderat werden und blitzte ab.

Die Linke blieb aus der Phalanx der S-21-Gegner als einzige Partei fundamental gegen das Milliarden-Projekt. Hannes Rockenbauch, der rotschopfige Star der S-21-Gegner, kandidiert für die Linke im Wahlkreis Stuttgart-Mitte. Der Schulterschluss soll die 2,8 Prozent bei der Landtagswahl vergessen machen und der Linken den Einzug ins baden-württembergische Parlament bescheren. Von Herrmann und Rockenbauch sollen an den Grünen-Hochburgen knabbern. Gerade ging die 282. Montagsdemo über die Bühne - mit Matthias von Herrmann als Redner. Er bleibt der Ehren-Parkschützer.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Glottertal
Stuttgart/Berlin
KN
Stuttgart
Stuttgart
Bad Dürrheim
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren