Baden-Württemberg Donaueschingen hat die Wahl

Am Sonntag bestimmen 17 200 Wahlberechtigte der Großen Kreisstadt Donaueschingen ihr neues Stadtoberhaupt. Spätestens seit dem heftigen Wahlkampf zwischen Ex-Oberbürgermeister Thorsten Frei und Siegfried Kauder um das CDU-Mandat für den Bundestag im Schwarzwald-Baar-Kreis kommt auch dem derzeit unbesetzten Spitzenamt im Donaueschinger Rathaus überregionale Aufmerksamkeit zu.

Drei Kandidaten stellen sich der Wahl des Frei-Nachfolgers. Ihre Bewerbungen gingen nacheinander im Rathaus ein. Gleich am ersten Tag der Bewerbungsrunde, Ende Oktober, bewarb sich der 35-jährige Ingenieur für Brauwesen mit Doktortitel, Björn Klotzbücher, der mit FDP-Vita antritt. Zur Mitte der Bewerbungsfrist geleitete der CDU-Stadtverband den 43-jährigen Rechtsanwalt aus Freiburg, Erik Pauly, auf die Bühne. Am letzten Tag der Öffnungsfrist spurtete der 61-jährige bisherige Leitende Polizeidirektor der Villinger Direktion, Roland Wössner, zur Bewerbung. Anders als seine beiden Konkurrenten wird er aus Altersgründen nur für sieben Jahre antreten können. Seitdem erlebt Donaueschingen einen fairen und sachlichen Wahlkampf mit großem öffentlichen Interesse.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Singen-Beuren –
Stuttgart
Bodman-Ludwigshafen
Politik
Konstanz
Balingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren