Autotest

Mein
Der Einspur-Elektriker wird hinten gelenkt. Er kann sich gegen die Schwerkraft in die Kurve legen. Foto: Toyota

29.10.2014 | Berlin

Toyota i-Road: Stadtameise aus der Zukunft

Selbst der dichteste Stadtverkehr kann Spaß machen - wenn man mit dem Toyota i-Road unterwegs ist. Der elektrische Schmalspurflitzer surft förmlich durch den Stau. Dumm nur, dass seine Zukunft noch in den Sternen steht.
Der Pulsar punktet innen mit viel Platz: Vorn hat man eine große Ellbogenfreiheit. Durch den Radstand von 2,70 Metern muss hinten keiner die Knie anziehen. Foto: Nissan

28.10.2014 | Berlin

Nissan Pulsar: Am Puls der Zeit

Mit dem Crossover-Modell Qashqai hat Nissan eine Mode losgetreten. Doch Masse macht man in der Kompaktklasse mit konventionellen Autos. Deshalb stellen die Japaner ihrem Trendsetter nun den Pulsar zur Seite.
Ein Geländewagen soll nicht nur robust sein, sondern auch praktisch sein. Das ist der Renegade. Er bietet Passagieren viel Platz. Auch der Kofferraum kann sich mit mit 351 Litern sehen lassen. Foto: Jeep

28.10.2014 | Berlin

Jeep Renegade: Der Macho in der Modetruppe

Es gibt viele kleine SUV. Doch die meisten davon sehen nur aus wie Geländewagen - behauptet zumindest Jeep und schickt deshalb den Renegade ins Rennen. Der basiert zwar auf dem kreuzbraven Fiat 500L, hat aber tatsächlich das Zeug zum Abenteurer.
Neue Platzverhältnisse: Der Passat bietet mehr Raum auf gleicher Fläche. Foto: Volkswagen

28.10.2014 | Berlin

VW Passat: Ab durch die Mitte

Er ist Biedermann und Bestseller: Kein Auto verkauft sich in der bürgerlichen Mittelklasse so gut wie der Passat. Doch wenn VW jetzt die achte Generation von Limousine und Kombi bringt, proben die Niedersachsen den Aufstieg. In vielerlei Hinsicht.
Das neue Format ist praktisch. Doch zum Familienauto reicht es nicht. Der Fünftürer ist eher etwas für gelegentliche Mitfahrten. Foto: Mini

28.10.2014 | Berlin

Mini Fünftürer: Durchgehend geöffnet

Peppig war er schon immer. Aber jetzt wird der Mini zum Praktiker. Zum ersten Mal in über 50 Jahren gibt es den Kleinwagen als Fünftürer. Damit zielt er nicht nur auf Opel Corsa und Co. Auch sein großer Bruder Countryman verliert an Attraktivität.
Feuer unterm Hintern: Der Mustang beschleunigt in der Spitzenversion mit V8-Motor und 418 PS in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Foto: Ford

28.10.2014 | Berlin

Neuer Ford Mustang: Powerplay auf dem Ponyhof

Angefangen hat er als zahmes Pony Car. Doch in 50 Jahren ist der Ford Mustang Legende und Leistungsträger geworden. Dass die Deutschen erst jetzt offiziell beliefert werden, muss man verschmerzen - denn das Warten hat sich gelohnt.
Analoge Anzeigen und Schalter ade: Die wichtigste Neuerung im neuen TT ist das «Virtual Cockpit». Das 12,3 Zoll große Display ist serienmäßig. Foto: Audi

28.10.2014 | Berlin

Audi TTS: Stilikone im Temporausch

Er ist der Liebling der Bauhaus-Fraktion und gilt vielen als schönster unter den bezahlbaren Sportwagen. Doch sonderlich dynamisch war der Audi TT bislang nicht. Mit der dritten Generation soll sich unter anderem das ändern.
Beim Shoppen sollte man den Kofferraum im Auge behalten. Der kommt nur noch auf 174 Liter. Zur Not kann man die Sitze umklappen. Foto: Renault

28.10.2014 | Berlin

Renault Twingo: Kleiner Freund aus Frankreich

Als vor gut 20 Jahren der erste Renault Twingo kam, hat der Franzose die Welt der Kleinwagen komplett umgekrempelt. Wenn jetzt die dritte Auflage kommt, soll das mit radikaler Raumausnutzung und unerreichter Wendigkeit noch einmal gelingen.
Der kleine Adam Rocks sieht aus wie eine Mischung aus Geländewagen und Cabrio. Foto: Opel

28.10.2014 | Berlin

Opel Adam Rocks: Ein Rocker im Paradies

Im Paradies gibt's keine Straßen. Deshalb bockt Opel den Adam zu einem Möchtegern-Geländewagen auf. Und weil im Garten Eden stets die Sonne scheint, erhält er ein großes Rolldach. Doch aufgepasst, in der Preisliste lauern höllische Gefahren.
So sprintet der Speedback in 4,8 Sekunden vom 0 auf Tempo 100 km/h. Spitzentempo: 250 km/h. Foto: David Brown Automotive

28.10.2014 | Berlin

David Brown Speedback: Zurück in die Zukunft

Die Sixties sind noch nicht vorbei. Zumindest nicht für David Brown. Der Millionär hat seinen Traumwagen im Geist von gestern mit neuer Technik gebaut und verkauft ihn an Gleichgesinnte und James-Bond-Fans. Denn sein Speedback erinnert an den DB5.
Er hätte das Zeug zu mehr: Jenseits der Stadtgrenzen ist das Spurtvermögen des Geländewagens mäßig. Foto: Lexus

28.10.2014 | Berlin

Lexus NX: Böse Miene zum guten Spiel

Er sieht aus, als würde er zum Frühstück Kleinwagen verspeisen und das CO2 in Kilopaketen aus dem Auspuff werfen. Doch der Lexus NX macht nur böse Miene zum guten Spiel. Denn im Grunde seines Herzens ist der japanische Kompaktkraxler ein Grüner.
Im Cadillac Escalade kann man die Gelassenheit eines Geländewagens genießen. Dafür muss man viel ausgeben. Foto: Cadillac

28.10.2014 | Berlin

Cadillac Escalade: Big ist doch beautiful

Natürlich ist der Cadillac Escalade für europäische Verhältnisse zu groß, zu üppig motorisiert und irgendwie aus der Zeit gefallen. Doch gerade das macht den Reiz dieses Riesen aus.


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014