SÜDKURIER

Mein
Beschwerden durch Myome: Sind die Tumore klein und nicht sehr zahlreich, können sie allein entfernt werden - die Gebärmutter bleibt erhalten. Foto: Patrick Pleul

30.10.2014 | Köln

Nicht zu Myom-Operation drängen lassen

Myome sind gutartige Wucherungen in der Gebärmutter. Sie lassen sich operativ entfernen. Dieser Eingriff will aber gut überlegt sein. Oft hilft eine zweite Meinung.
Griffbereit für Notfälle: Augenhornhäute stehen in einer Gewebebank bereit, die zum Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Gewebetransplantation gehört. Foto: DGFG/Theresa Ullrich

30.10.2014 | Hannover

Hilfe über den Tod hinaus - So funktioniert die Gewebespende

Sie stehen immer etwas im Schatten der Organspende: Gewebespenden sind nur selten Thema großer gesellschaftlicher Debatten. Und doch leisten auch sie wichtige Hilfe. Um Hinterbliebene später nicht zu belasten, lohnt sich die Vorsorge zu Lebzeiten.
ubx_30_ethik

30.10.2014 | Überlingen

Zweites Überlinger Ethikforum befasst sich mit Palliativmedizin

Das Forum am 13. November widmet sich neben medizinischen auch psychologischen und spirituellen Aspekten der Sterbebegleitung. Das Thema einer „menschenwürdigen Medizin am Lebensende“ beschäftige den Arbeitskreis seit dem letztjährigen Forum zur Organspende.
Karl-Josef Laumann zeigt sich empört. Foto: Matthias Balk/Archiv

29.10.2014 | Mannheim/Berlin

Patientenbeauftragter beunruhigt über Mannheimer Hygieneskandal

Der Bundespatientenbeauftragte Karl-Josef Laumann (CDU) hat Konsequenzen aus dem Hygieneskandal am Universitätsklinikum Mannheim gefordert. «Wer sich auf den OP-Tisch legt, sollte das im höchsten Vertrauen auf die Patientensicherheit tun können»,

29.10.2014 | Mannheim

Staatsanwälte prüfen anonyme Sabotage-Vorwürfe im Hygieneskandal

Im Hygieneskandal kommt das Universitätsklinikum Mannheim nicht aus den Schlagzeilen. Nach einem Bericht des «Mannheimer Morgens» (Mittwoch) gibt es anonyme Sabotage-Vorwürfe von Mitarbeitern.
lrx_zyklus1

29.10.2014 | Rheinfelden

Töchtern mit Rat und Tat zur Seite stehen

Im Vorfeld der Zyklusshow lassen sich Eltern in der Diakonie erklären, was sich bei Mädchen in der Pubertät verändert

28.10.2014 | Mannheim

Im Hygieneskandal weitet Staatsanwaltschaft Ermittlungen aus

Im Hygieneskandal am Mannheimer Universitätsklinikum hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ausgeweitet. Man prüfe den Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung, sagte ein Behördensprecher.
Das Uniklinikum hat Probleme mit der Staatsanwaltschaft. Foto: Uwe Anspach/Archiv

28.10.2014 | Mannheim

Im Hygieneskandal weitet Staatsanwaltschaft Ermittlungen aus

Im Hygieneskandal am Mannheimer Universitätsklinikum hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ausgeweitet. «Wir prüfen den Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung», sagte ein Behördensprecher am Dienstag.
Antibabypillen können das Risiko einer Thrombose steigern. Vor allem übergewichtige Frauen und Raucherinnen sind gefährdet. Foto: Carsten Rehder

28.10.2014 | Berlin

Verhütung: Thromboserisiko mit Arzt besprechen

Moderne Antibabypillen werben neben der Verhütung auch mit schöner Haut und Gewichtsverlust. Sie sollen allerdings auch das Thromboserisiko vervierfachen. Vor der Einnahme sollten Frauen sich dringend ärztlich beraten lassen.
Jonas E. Salk entwickelte Anfang der 1950er-Jahre einen Injektionsimpfstoff aus inaktiven Poliomyelitisviren gegen die Kinderlähmung. Foto: UPI/dpa

28.10.2014 | New York

Kämpfer gegen Kinderlähmung: Salk wäre 100 Jahre alt

Aus ärmlichen Verhältnissen arbeitete sich Jonas Salk zu einem der erfolgreichsten Forscher der USA hoch. Er entwickelte den ersten Impfstoff, der massiv zur Polio-Eindämmung beitrug. Aber bei Kollegen war Salk nie beliebt.
Unter der Telefonnummer 0800/80708877 können Betroffene kostenfrei mit dem «Infonetz Krebs» Kontakt aufnehmen. Foto: www.infonetz-krebs.de

28.10.2014 | Berlin

Neues Beratungstelefon für Krebskranke und ihre Familien

Krebspatienten und deren Angehörige sollen sich besser über die Krankheit und mögliche Therapien informieren können. Dafür haben die Deutsche Krebshilfe und die Deutsche Krebsgesellschaft eine neue Hotline vorgestellt.
Peter Kurz möchte Vertrauen verloren gegangenes zurückzugewinnen. Foto: U. Anspach

24.10.2014 | Mannheim

Hygieneskandal: Mannheimer Klinik sucht Experten für Kommission

Nach dem Hygieneskandal am Mannheimer Uniklinikum werden noch Experten für die Aufarbeitung der Mängel gesucht. «Das Klinikum Mannheim spricht derzeit mögliche externe Experten für diese Aufgabe an und klärt deren Verfügbarkeit», sagte ein Sprecher der Stadt am Freitag.
Viele Beschäftigte spüren heute einen höheren Druck. Das führt zu ungesundem Stress. Foto: Marijan Murat

28.10.2014 | Nürnberg

Betriebsarzt: Moderne Arbeitswelt sorgt für Stress

Der Chef macht Druck, doch die Arbeit ist kaum zu schaffen. Allzu hoch ist der Berg an Aufgaben, der erledigt werden muss. Seit Jahren wird der Stress am Arbeitsplatz immer größer. Betriebsärzte merken dies an der Art der Klagen, die sie erreichen.
Universitätsklinikum Mannheim wegen Hygienemängeln unter Druck. Foto: Uwe Anspach

23.10.2014 | Mannheim/Dortmund

Patienten-Stiftung: Aufseher haben bei Hygienemängeln versagt

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht in dem Hygieneskandal am Uniklinikum Mannheim ein Beispiel für die Negativfolgen des Konkurrenzdrucks zwischen Krankenhäusern. Auch der Rücktritt des Klinikchefs Alfred Dänzer werde am System nichts ändern,
Wegen des Hygieneskandals am Mannheimer Uniklinikum haben mehrere Staatsanwälte Krankenhausräume durchsucht. Foto: Uwe Anspach

23.10.2014 | Mannheim

Mannheimer Klinikchef tritt wegen Hygieneskandals zurück

Im Hygieneskandal am Mannheimer Universitätsklinikum räumt der Geschäftsführer seinen Posten. Alfred Dänzer (66) reichte in einer Krisensitzung des Aufsichtsrats seinen Rücktritt ein.
Ein Ermittlungsbeamter trägt auf dem Gelände des Mannheimer Universitätsklinikums beschlagnahmte Unterlagen in einen Polizeiwagen. Foto: Uwe Anspach

22.10.2014 | Mannheim

Ermittler durchsuchen Uniklinik-Räume im Hygieneskandal

Der Hygieneskandal setzt das Mannheimer Uniklinikum immer stärker unter Druck. Mehrere Staatsanwälte durchsuchten am Mittwoch Krankenhausräume, um Unterlagen sicherzustellen. Das OP-Programm ist schon seit knapp zwei Wochen drastisch zurückgefahren.
Sabine Schönefeld verlor ein Auge, inklusive Ober- und Unterlid. Nun trägt sie eine Augen-Epithese. Foto: Britta Pedersen

28.10.2014 | Berlin

Das zweite Gesicht aus Silikon

Menschen mit Tumoren im Gesicht leiden mehrfach: An der Krankheit und an der sichtbaren Entstellung. An der Berliner Charité gibt es eines der wenigen Fachzentren Deutschlands, die künstliche Gesichtsteile für Betroffene anfertigen.

22.10.2014 | Mannheim

Hygieneskandal: Staatsanwaltschaft durchsucht Uniklinikum

Wegen des Hygieneskandals am Mannheimer Uniklinikum haben mehrere Staatsanwälte am Mittwoch Krankenhausräume durchsucht. «Wenn wir Gerätschaften finden, die nicht den hygienischen Anforderungen entsprechen, werden wir die mitnehmen», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
Eine Ernährungsumstellung allein reicht hier nicht: Damit Übergewichtige dauerhaft Gewicht reduzieren, ist eine Bewegungstherapie notwendig. Foto: Jens Büttner

28.10.2014 | Köln

Adipositas bekämpfen - Was gegen extremes Übergewicht hilft

Ein Fünftel der Deutschen ist nicht nur übergewichtig, sondern adipös, also fettleibig. Um die Erkrankung in den Griff zu bekommen, ist eine Umstellung der Ernährung und eine Bewegungs- und Psychotherapie sinnvoll. Manchmal geht das nur in einer Klinik.
Das DKFZ sucht einen neuen Chef. Foto: Uwe Anspach/Archiv

21.10.2014 | Heidelberg

Krebsforschungszentrum auf der Suche nach neuem Chef

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg sucht mit einer Findungskommission nach einem Nachfolger für den scheidenden Vorstandschef Otmar Wiestler. «Wir sind in der komfortablen Situation, fast ein Jahr Übergangszeit zu haben und gehen
Am Berliner Zentrum für künstliche Gesichtsteile (BZkG) der Charité entstehen Epithesen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

28.10.2014 | Berlin

3D-Technik für künstliche Gesichtsteile

Menschen, die durch Krankheiten Teile ihres Gesichts verloren haben, können durch 3D-Technik künstliche Nasen oder Ohren passgenau modelliert bekommen.
Funktionsgymnastik soll Osteoporose-Patienten helfen. Hier treibt die «Selbsthilfegruppe für Osteoporos in Essen» Sport. Foto: Volker Hartmann

28.10.2014 | Essen

Knochenschwund: Osteoporose wird zu selten erkannt

Mit sechs Millionen Erkrankten in Deutschland ist Osteoporose eine Volkskrankheit der alternden Gesellschaft. Doch Diagnose und Therapie hinken in Deutschland hinterher, warnen Mediziner. Eine Bestandsaufnahme zum Weltosteoporosetag am 20. Oktober.
Sonne tanken, streichelt nicht nur die Seele gut. Es beugt auch Osteoporose vor. Foto: Felix Kästle

28.10.2014 | Berlin

Starke Knochen brauchen viel Sonne

Viele ältere Menschen leiden unter Knochenschwund. Zum Weltosteoporosetag am 20. Oktober klären Experten auf, was jedermann für starke Knochen tun kann.
Vom Mediziner-Jargon in ein verständliches Deutsch: Mittlerweile hat die Online-Plattform «Was hab' ich?» rund 20 000 Befunde übersetzt. Foto: www.washabich.de

28.10.2014 | Dresden

Mediziner-Portal «Was hab'ich?» übersetzt Befunde

Medizinische Fachbegriffe gibt es viele - doch kaum ein Laie kennt deren Bedeutung. Wer also nach einer Untersuchung einen seitenlangen Befund in die Hand gedrückt bekommt, kann damit meist nicht viel anfangen. Hilfe gibt es jedoch im Netz.
Vorsicht in der Schwangerschaft: Bestimmte Weichmacher erhöhen das Asthmarisiko des ungeborenen Kindes. Foto: dpa

28.10.2014 | Celle

In der Schwangerschaft Plastikgeschirr vermeiden

Plastikbehälter und -geschirr sollten Schwangere verbannen. Denn diese Kunststoffe enthalten bestimmte Weichmacher. Diese können das Asthmarisiko des Kinders erhöhen.
Schon dreissig Minuten Bewegung täglich kann helfen, das eigene Brustkrebsrisiko zu senken, wie wissenschaftliche Studien ergeben haben. Foto: Julian Stratenschulte

28.10.2014 | Bonn

Schon eine halbe Stunde Bewegung täglich senkt Brustkrebsrisiko

Frauen, die sich täglich 30 bis 60 Minuten zügig bewegen, erkranken seltener an Brustkrebs als körperlich inaktive Frauen. Präventation durch Bewegung führe auch dazu, Gewicht zu reduzieren, was ebenfalls einer Erkrankung vorbeugen kann.
Durch Funktonsgymnastik in einer Osteoporose-Selbsthilfegruppe wird bei Betroffenen der Knochenumbau stimuliert. Foto: Volker Hartmann

28.10.2014 | Essen

Knochen schwinden: Osteoporose wird zu selten erkannt

Mit sechs Millionen Erkrankten in Deutschland ist Osteoporose eine Volkskrankheit der alternden Gesellschaft. Doch Diagnose und Therapie hinken in Deutschland hinterher, warnen Mediziner.

07.10.2014 | Lörrach

Veranstaltung zur Palliativmedizin

Infoabend morgen, 19.30 Uhr, im Kreiskrankenhaus. Vorstellung von diversen Angeboten für Schwerkranke und deren Angehörige
Kiffen kann schizophrene Psychosen begünstigen - darüber wird nach Ansicht von Experten viel zu selten gesprochen. Foto: Kay Nietfeld

28.10.2014 | Berlin

Wenn Drogen zur Psychose führen: Hilfen für junge Leute

Ein Joint in Ehren? Für immer mehr junge Menschen werden Kiffen und andere Drogen irgendwann zum handfesten Psychoproblem. Ein besonderes Therapiezentrum in Berlin hilft.
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014