SÜDKURIER

Mein
Stolz auf das neue Angebot, stehend, von links: Wolfgang Lücker, Günther Nufer und Helmar Burkhart. Vorne von links: Andrea Büttner, Victoria Finkbeiner und Renate Schwarzwälder.

04.07.2015 | Bad Säckingen

Diagnostik auch für Freizeitsportler

Angebot im medizinischen Kompetenzzentrum in der Golf- und Freizeitwelt Hochrhein

03.07.2015 | Schwarzwald-Baar-Kreis

Modellprojekt fürs Gesundheitswesen

Der Schwarzwald-Baar-Kreis will sich an einem Modellprojekt des Landes beteiligen, das die Anforderungen an eine zukunftsfähige und umfassende Gesundheitsversorgung für den ländlichen Raum erforschen soll. Der Kreistag hat einstimmig beschlossen, dass der Landkreis deshalb an einer entsprechenden Ausschreibung des Sozialministeriums teilnimmt. In Kooperation mit den Nachbarkreisen Rottweil und Tuttlingen soll es um eine zukunftsgerichtete, neu zu strukturierende Versorgungslandschaft gehen.

02.07.2015 | Paderborn

Urteil: Bewährungsstrafe und Berufsverbot für Cortison-Ärztin

Wegen der heimlichen Behandlung von Patienten mit Cortison hat das Landgericht Paderborn eine Ärztin zu einer Gefängnisstrafe über zwei Jahre auf Bewährung und zu einem dreijährigen Berufsverbot verurteilt.

01.07.2015 | Tübingen/Erkrath

DKMS vermittelt 50 000. Stammzellspende

Zum 50 000. Mal hat ein Stammzellspender der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) einem Blutkrebspatienten geholfen. Um für Leukämiekranke möglichst schnell passende Spender zu finden, setzt die DKMS in Tübingen auf eine hohe Typisierungsqualität
Hier ist der Name nicht Programm: Der Bierbauch kommt nicht direkt vom Bier, sondern von zu vielen Kalorien. Foto: Westend61/Roman Märzinger

01.07.2015 | Tübingen

Im Bierbauch kann gefährliches Fett schlummern

Manch einer schiebt ihn seit jeher stolz vor sich her. Aber jetzt erst recht, wo doch der Bierbauch unter dem neuen Namen Dadbod - also Papakörper - Karriere macht. Die Plauze ist aber kein optisches Problem, sie kann gefährlich werden.
Diese elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Pestbakterium Yersinia pestis. Foto: Robert-Koch-Institut/dpa

30.06.2015 | Chicago

Wie ein Darmbakterium zum Pesterreger wurde

Zwei Erbgut-Variationen führten von einem relativ unschädlichen Keim zum Pestbakterium, das allein im 14. Jahrhundert etwa 50 Millionen Menschen tötete. Noch immer ist es nicht besiegt.
Eine ausgekugelte Schulter ist augesprochen schmerzhaft und das Einkugeln mitunter abenteuerlich. Betroffene sollten sich vom Arzt behandeln lassen. Foto: Monique Wuestenhagen

29.06.2015 | Frankfurt/Main

Eine ausgekugelte Schulter keinesfalls selbst behandeln

Manche Menschen haben immer wieder mit einer ausgekugelten Schulter zu kämpfen. Betroffene sollten sich von einem Arzt behandeln lassen - es selbst zu versuchen, sei für Laien gar keine gute Idee.
Die ärztliche Direktorin der Fastenklinik Buchinger/Wilhelmi, Françoise Wilhelmi de Toledo, mit den beiden Preisträgern, den in Überlingen lebenden Ärzten Heinz Fahrner (links) und Hellmut Lützner.

27.06.2015 | Überlingen

Buchinger-Preis für die Fastenpioniere Heinz Fahrner und Hellmut Lützner

Internationaler Fastenkongress in der Fastenklinik Buchinger/Wilhelmi mit Forschern aus den USA Rahmen für Verleihung.
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah: Rolf Joist und Christoph Baumgartner (von links) suchten in ganz Deutschland und wurden in Bad Säckingen fündig. Katharina Habich verstärkt künftig als Internistin die Gemeinschaftspraxis.

26.06.2015 | Bad Säckingen

Ende einer langwierigen Suche: Verstärkung für Gemeinschaftspraxis im Ärztehaus

Katharina Habich verstärkt die Gemeinschaftspraxis von Christoph Baumgartner und Rolf Joist im Ärztehaus Seconia. Für ihre neuen Kollegen endet eine langwierige, kostenintensive und deutschlandweite Suche.
Blasenkrebs ist äußert schwer zu erkennen. Menschen mit erhöhtem Risiko sollten vor allem auf Früherkennung setzen und sich dazu von ihrem Arzt beraten lassen. Foto: Bernd Weißbrod

25.06.2015 | Düsseldorf

Bei erhöhtem Risiko für Blasenkrebs auf Früherkennung setzen

Blasenkrebs wird häufig erst sehr spät erkannt. Blut im Urin kann ein Symptom sein. Doch wer ein erhöhtes Erkrankungsrisiko hat, sollte seinen Arzt auf Möglichkeiten zur Früherkennung ansprechen.
Symbolbild

24.06.2015 | Adelaide

Warnung! Zu enge Jeans können Nervenschäden verursachen!

Wer hautenge Jeans trägt, sollte einen ärztlichen Rat befolgen: Keinesfalls zu lange hocken! Ansonsten drohen Gesundheitsschäden.
Die Lörracher Sportkoordinatorin Julia Arndt (links) brachte Bewegung ins Podium der Gesundheitskonferenz.

22.06.2015 | Lörrach

Gesundheitskonferenz beschließt Förderprojekte in Jugendsport und Ernährung

Gesunde Ernährung und Fitness zentrale Themenpunkte. Publikumsinteresse hält sich in Grenzen. Ärzte klagen: Beruf wird immer unattraktiver. Volkskrankheiten wie Diabetes soll mittels Bewegung der Kampf angesagt werden
Die medizinische Basisversorgung durch Hausärzte ist einer der Schwerpunkte der Konferenz am 20. Juni.

15.06.2015 | Lörrach

Gesundheitskonferenz des Landkreises Lörrach tagt am 20. Juni

Erstes öffentliches Treffen seit 2011. Medizinische Versorgung im Landkreis und gesundes aufwachsen Schwerpunkte.
Hielt einen beeindruckenden Vortrag: Joachim Boldt aus Freiburg.

29.05.2015 | Sigmaringen

Vortrag „Darf ein Arzt töten“ in Sigmaringen

Professor Dr. Joachim Boldt fordert gesellschaftlichen Diskurs
Die Helfer des DRK Görwihl (v. l.): Carsten Quednow, Monika Gerspacher, Christof Mutter, Jürgen Mutter, Erwin Werner, Renate Stoll, Michael Eckert, Georg Masuch, Herbert Eckert, Pirmin Drescher, Klaus Boenke, Andreas Baumgartner, Franz Maise, Kirsten Frahm.

28.04.2015 | Görwihl

DRK Görwihl richtet 100. Blutspende aus

Der 100. Blutspendetermin kann kommen: Am 8. Mai 1971 richtete der DRK Ortsverband Görwihl zum ersten Mal einen Blutspendetermin aus. Am Dienstag, 28. April 2015 steht die 100. Blutspende in der Hotzenwaldhalle an. In jeden Blutspendetermin stecken die Helfer des DRK viel Arbeit.

18.04.2015 | Blickpunkt | Exklusiv

Forschungsprojekt: Waldshuter Schüler kämpfen gegen Zecken

Mit dem Frühling kommen auch die Zecken und die Gefahr für Borreliose und FSME-Erkrankungen steigt. Schüler aus Waldshut forschen im Rahmen eines Projekts mit den kleinen Tierchen und wollen ein Zeckentest für den Haushaltsgebrauch entwickeln. Damit sollen sich Menschen nach einem Biss schnell auf Borreliose untersuchen können.

21.02.2015 | Kanton Schaffhausen

So dürfen Deutsche das Kantonsspital in Schaffhausen nutzen

Deutsche Patienten dürfen im Notfall jederzeit das Kantonsspital aufsuchen. Der Rettungswagen fährt allerdings nur in Ausnahmefällen
Das Notfallzentrum des Kantonsspitals Schaffhausen wurde im vergangenen Jahr für fünf Millionen Franken etappenweise umgebaut. Die Notfallstation ist rund um die Uhr besetzt.

21.02.2015 | Kanton Schaffhausen

Neues Notfallzentrum am Kantonsspital: Gut gerüstet für den Ernstfall

Bei einem Tag der offenen Tür hat das Kantonsspital sein neues Notfallzentrum vorgestellt. Die Notfallstation wurde für fünf Millionen Franken erneuert, die Anzahl der Liegeplätze hat sich von acht auf 16 erhöht.
Quiz: Wie gut kennen Sie die Medizin-Fachbereiche?

25.04.2013 | Medizin-Quiz

Wie gut kennen Sie die Medizin-Fachbereiche?

Im Juli 2013 nahm das neu Schwarzwald-Baar Klinikum in Villingen Schwenningen offiziell den Betrieb auf. Aus zwei Kliniken wurde eine. 263 Millionen Euro kostete das Großprojekt. Damit Sie im Klinikum immer die richtige Abteilung finden, testet der SÜDKURIER Ihr Medizinwissen im Quiz. Kennen Sie alle Medizin-Fachbereiche?  
Oh là là, sehe ich gut aus! Viele Deutsche finden sich überdurchschnittlich schön. Foto: Jens Kalaene

11.03.2013 | Bochum (dpa)

Studie: Deutsche betrachten sich als gutaussehend

An einem mangelt es den Deutschen nicht: Selbstbewusstsein. In einer aktuellen Studie gaben die meisten Befragten an, überdurchschnittlich gutaussehend zu sein.
Gemälde (o.J.) von  <BR> Bartolomeo Passarotti [1529 - 1592]  <BR> Systematik:  <BR> Kulturgeschichte / Medizin / Anatomie / allgemein

15.06.2011 | Wissenschaft

Als die Anatomie geboren wurde

(5)
Die Kirche hat Medizin und Anatomie jahrhundertelang behindert, hört man oft. Falsch! Eine neue Folge unserer Serie „Mythen und Legenden in der Wissenschaft“ klärt den Irrtum auf.