Mein
28.06.2011  |  von den Klasse!-Reportern der 8a  |  0 Kommentare

Singen Fruchtig fit – wir machen mit

Singen -  Singen – Es ist 10.20 Uhr, die Schüler der Zeppelin-Realschule haben große Pause. Hunger?

Bei so viel knackiger Frische macht es den Schülerinnen und Schülern Spaß, in den gesunden Apfel vom Obstbauern Thomas Hägele zu beißen. Sie sind „fruchtig fit“ beim EU-Projekt mit von der Partie.  Bild: Bild: die Klasse!Reporter



Fruchtig fit – wir machen mit

Na klar! Michael sieht zum Bäcker rüber. Die Schlange ist gar nicht mal so lang. Trotzdem entscheidet er sich, in die Pausenhalle zu gehen, um in die Kiste mit den Äpfeln zu greifen. Seitdem diese hier steht, greift er, wie so viele andere an der Schule, lieber nach etwas Gesundem – kontra dem täglichen Fleischkäsebrötchen.

Ursprünglich kommt der Apfel aus Asien und ist eine der ältesten Früchte der Erde. Seit bereits 4000 Jahren wird der Apfel geerntet und in Mitteleuropa seit dem 6. Jahrhundert angebaut. Der Apfel besteht zu 85 Prozent aus Wasser und hat nur 60 Kilokalorien. Mit seinen vielen Spurenelementen und Vitaminen, wie die Vitamine A, C, E, B1 und B2 ist er nicht nur verdammt gesund, sondern auch nahrhaft und sättigend. Da lohnt sich das Zugreifen.

Kinder möglichst früh an eine gesunde Ernährung heranzuführen und ihnen Obst und Gemüse wieder als leckeren Snack für zwischendurch schmackhaft zu machen, ist das Ziel des EU-Schulfruchtprogramms „Fruchtig fit – wir machen mit“. Und so werden seit zwei Jahren meist Äpfel kostenlos in Schulen und Kindergärten geliefert.

Und das Angebot fruchtet, zumindest an der Zeppelin-Realschule in Singen. Sicher wurden die Äpfel auch mal mit einem Ball verwechselt, dennoch beißen immer mehr Schüler zunehmend lieber in den Apfel hinein, als damit zu kicken. Und wie kommen die Äpfel in die Singener Schule? Sie werden ja unmöglich aus Brüssel oder Stuttgart geliefert werden. Dafür ist hier der Hilzinger Obstbauer Thomas Hägele zuständig. Er beliefert an jedem Montag die Schule mit Äpfeln, Birnen oder auch mal Möhren, Hauptsache es sind regionale Produkte, die das Pausenbrot der Schülerinnen und Schüler bereichern.

Sechs Hektar seiner Anbaufläche nutzt Thomas Hägele für den Obstanbau. Auf dieser Fläche stehen unter anderem 13 000 Apfelbäume. Das bedeutet viel Arbeit für den Bauern, bis die Früchte in der Pausenhalle auf ihren Verzehr warten können. Insgesamt versorgt Thomas Hägele etwa 70 Schulen und Kindergärten von sechs Gemeinden der Region mit Obst. Finanziert wird das Projekt zur Hälfte von der EU. Den Rest übernehmen Sponsoren. Im Fall der Singener Realschule ist das Thomas Hägele selbst, der die restlichen Kosten von 50 Prozent für die Schüler sponsert.

Bis zum Ende des Schuljahres 2011/2012 soll das Schulprogramm noch laufen. Bleibt zu hoffen, dass es danach für die Schüler weitergeht. Denn in Zeiten, in denen über Übergewichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen geklagt wird, ist das ein Projekt, das Sinn macht.

Mehr zum Thema
Klasse Kreis Konstanz

„Klasse!“ ist das SÜDKURIER-Medienprojekt für Schulen in der Region. Als Projektpartner ist die EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit im Boot. Vier Wochen lang erhalten Klasse!-Schulklassen den SÜDKURIER geliefert, um zu erfahren, wie Zeitung gemacht wird. Mit Hilfe einer Medien-CD beschäftigen sich die Schüler mit Journalismus und dem Medium Zeitung. Der Klasse!-Kooperationspartner EnBW unterstützt Lehrer und Schüler mit Themenvorschlägen und Aktionen.

zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014