Grenzgänger

Mein

Alle Artikel und Hintergründe

Grenzgänger

Fluglärm, Pizzastreit und die SVP-Abstimmung gegen "Masseneinwanderung": Das deutsch-schweizerische Verhältnis hat in den vergangenen Monaten einige Belastungsproben aushalten müssen. Gleichzeitig pendeln Tausende Menschen als Grenzgänger täglich von Deutschland in die Schweiz und zurück. Aktuelle Nachrichten und Tipps zu Steuerfragen, Krankenversicherung und Sozialversicherung finden Sie in unserem Dossier.
Die bundesweit geplante Maut ist Thema im Landtag. Foto: Jens Büttner/Archiv

23.07.2014 | Konstanz | (7)

Konstanzer Landrat Hämmerle fordert Ausnahmen bei Pkw-Maut

Der Konstanzer Landrat Frank Hämmerle (CDU) hat eine Ausnahmeregelung bei der geplanten Pkw-Maut für Grenzregionen gefordert. „Wir haben im Einzelhandel einen sehr großen Kaufkraftzustrom aus der Schweiz“, sagte Hämmerle.
Schweizer Flagge

22.06.2014 | Aargau

Wieder Kontingente für Grenzgänger

Die Schweiz will wieder zu Ausländerkontingenten, auch für Grenzgänger zurückkehren. Dies zeigen die Pläne der Regierung zur Umsetzung des Zuwanderungsstopps.
"Jeder weiß, dass es schwierig bis unmöglich ist, diese Initative umzusetzen." <b>Pascal Couchepin</b>, Schweizer Liberaler, über die Volksabstimmung zur Zuwanderung

31.05.2014 | Politik

Ansturm auf die Schweizer Grenze

Trotz der Initiative der SVP gegen Masseneinwanderung: Immer mehr EU-Ausländer ziehen in die reiche Schweiz.
Ein Schild markiert die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz. Es gibt immer wieder erheblichen Konfliktstoff.

31.03.2014 | Baden-Württemberg | (4)

Die Schweiz grenzt sich ab

Sorgen auf beiden Seiten nach Volksabstimmung. Unternehmerforum Lilienberg in Zusammenarbeit mit dem Botschafterclub Vierländerregion Bodensee sucht den Dialog.
Es wird ernst für die Schweiz: Nach dem Volksentscheid zur Begrenzung der Zuwanderung zieht die EU erste Konsequenzen. Foto: Michael Stahl/Archiv

21.02.2014 | Kommentar | Exklusiv

Ganz oder gar nicht: Zur Rolle der Schweiz in Europa

Das Schweizer Ja zur Begrenzung der Zuwanderung hat viel Staub aufgewirbelt und der Dunst setzt sich nicht ab. Die SVP poltert weiter, die Politik aus Europa poltert zurück und zwischendurch sind immer wieder Stimmen zu vernehmen, die beschwichtigend einwirken wollen. Alles in allem ein beeindruckend aufgeregtes Durcheinander. SÜDKURIER-Chefredakteur Stefan Lutz kommentiert.
Die per Volksabstimmung beschlossene Begrenzung der Zuwanderung weckt in der Schweiz viele Sorgen. Foto: Patrick Seeger

18.02.2014 | Wirtschaft | (11)

Rote Karte für die Schweiz: EU mit harter Linie gegen Eidgenossen

Die Spannungen zwischen der Schweiz und der EU verschärfen sich, der Zuwanderungsstreit hat erste Konsequenzen. Die EU legt Gespräche über Förderprogramme auf Eis. Es geht dabei um Milliarden für die Wissenschaft.
Einbahnstraße: Die Schweiz will die Zuwanderung begrenzen. Foto: Patrick Seeger

11.02.2014 | Hochrhein | (5)

"Das ist die Schweizer Nächstenliebe"

So heiß wird das Votum zur Zuwanderung in der Schweiz bei uns auf Facebook diskutiert. Viele sind irritiert, manche verärgert und einige freuen sich schon auf die Fasnacht... SÜDKURIER Online gibt einen Überblick über die Stimmen.
Die per Volksabstimmung beschlossene Begrenzung der Zuwanderung weckt in der Schweiz viele Sorgen. Foto: Felix Kästle

11.02.2014 | Brüssel

Begrenzung der Zuwanderung: Das sind die Folgen für die Schweiz

Was bedeutet der Volksentscheid für deutsche Grenzgänger? Welche Konsequenzen muss die Schweiz fürchten? Nach der Schweizer Volksabstimmung sind viele Fragen offen. Einige davon können beantwortet werden.
<b>Abschottung gegen "Masseneinwanderung":</b> Die Schweizer haben sich in einer Volksabstimmung überraschend dafür ausgesprochen, die Zuwanderung aus der EU zu begrenzen. Mit 50,3 Prozent fiel die Zustimmung für die Initiative der national-konservativen Schweizer Volkspartei (SVP) «Gegen Masseneinwanderung» denkbar knapp aus.

11.02.2014 | Baden-Württemberg

Belastungsproben für das deutsch-schweizerische Verhältnis

Fluglärm, Pizzastreit und ganz aktuell die SVP-Abstimmung gegen "Masseneinwanderung": Das deutsch-schweizerische Verhältnis hat in den vergangenen Monaten einige Belastungsproben aushalten müssen.
Die per Volksabstimmung beschlossene Begrenzung der Zuwanderung weckt in der Schweiz viele Sorgen. Foto: Patrick Seeger

11.02.2014 | Berlin (dpa)

Rechtspopulistische Parteien sehen sich im Aufwind

Nach dem Schweizer Votum zur Zuwanderung hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble die Politik zu einer klaren Abgrenzung von Populisten und Euroskeptikern aufgefordert.
Schweiz begrenzt Zuwanderung

11.02.2014 | Rheinfelden

Volksabstimmung: "Schock mit Vorahnung"

Die Rathauschefs bedauern den Ausgang der Volksabstimmung. Beide sehen aber keine Auswirkung auf gemeinsame Projekte. Bei dem Votum waren 54 Prozent der Bürger gegen eine Zuwanderungsbegrenzung.
Einbahnstraße: Die Schweiz will die Zuwanderung begrenzen. Foto: Patrick Seeger

10.02.2014 | Bern/Brüssel/Berlin (dpa)

Europa fordert Konsequenzen nach Votum der Schweiz

Die Schweiz hat sich mit dem Votum für eine strikte Begrenzung der Zuwanderung ins europäische Abseits gestellt. Schon kurz nach der Volksabstimmung wurde im europäischen Ausland der Ruf nach Konsequenzen laut.
Auszählung der Stimmen in Zürich. Foto: Walter Bieri

10.02.2014 | Bern (dpa)

Analyse: Direkte Demokratie kann heikel sein

Die Schweizer schätzen ihr System der direkten Demokratie durch Volksabstimnmungen. Aber selten war die Ratlosigkeit nach einer Volksinitiative größer. Der Weg der Schweiz ist plötzlich unklar.
Hobbyköche bereiten ein riesiges Rösti zu. Foto: Peter Brenneken/Archiv

10.02.2014 | Bern (dpa)

Stichwort: Der «Rösti-Graben» teilt die Schweiz

Der «Rösti-Graben» ist ein Begriff für die tiefgreifenden Unterschiede zwischen der Deutschschweiz und der französisch-sprachigen Westschweiz. Sie sind beim hauchdünnen «Ja» der Schweizer zur Begrenzung der Zuwanderung wieder deutlich geworden.
Aus Enttäuschung über die Niederlage gingen in Zürich, Bern und Luzern am Abend Hunderte Menschen auf die Straßen. Foto: Steffen Schmidt

10.02.2014 | Konstanz/Weinfelden (dpa)

Analyse: Schweiz zwischen Ungläubigkeit und Zustimmung

Furchtbar,» sagt Veronika Boss. Die Schweizerin schüttelt den Kopf, als sie auf die Volksabstimmung zur Zuwanderung angesprochen wird. «Wir können noch gar nicht abschätzen, was das für Folgen haben wird.»
Schweizer Unternehmen fürchten, keine guten Mitarbeiter mehr aus dem Ausland zu bekommen. Foto: Felix Kästle

10.02.2014 | Freiburg/Bern (dpa)

Schweiz schränkt Zuwanderung ein und erntet Kritik

Nach dem Votum der Schweiz für eine strikte Begrenzung der Zuwanderung wird im europäischen Ausland der Ruf nach Konsequenzen laut. So fordert der deutsche Europaabgeordnete Andreas Schwab (CDU) ein Ende der vertraglichen Beziehungen zur Schweiz.

10.02.2014 | Themen des Tages | Exklusiv

Ein Land erschrickt über sich selbst

Schweiz diskutiert über die Folgen der Volksabstimmung. Im Ergebnis spiegelt sich die Spaltung der Gesellschaft. Neue Initiative fordert noch geringere Zuwanderung. .

10.02.2014 | Themen des Tages | Exklusiv

Andreas Schwab: „Die Schweiz hat sich erst einmal verabschiedet“

Andreas Schwab (CDU) ist Europa-Politiker. Für die Absage der Schweizer Stimmbürger hat er wenig Verständnis
Volksabstimmung in der Schweiz von der Initative «gegen Masseneinwanderung».

10.02.2014 | Konstanz | (11)

Volksabstimmung "Gegen Masseneinwanderung": Konstanzer Sorge um Schweizer Votum

Die Überraschung ist groß und die Beunruhigung wächst. Auf deutscher Seite löst die Schweizer Volksabstimmung Sorgen aus. Das Verhältnis zu den Nachbarn wird weiter belastet.
Der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg (Archivbild). Foto: Stephanie Pilick

10.02.2014 | Berlin/Mainz (dpa)

Schweizer Autoren befremdet über Volksentscheid

Der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg (79) ist die Entscheidung seiner Landsleute für eine Begrenzung der Zuwanderung unangenehm.
Der Schweizer Nationalspieler Gelson Fernandes. Foto: Patrick Seeger/Archiv

10.02.2014 | Freiburg (dpa)

SC Freiburgs Gelson Fernandes: «Was passiert, ist traurig»

SC Freiburgs Gelson Fernandes hat die Begrenzung der Zuwanderung in seiner Heimat Schweiz kritisiert. «Du brauchst Ausländer, du brauchst Leute, die die Arbeit machen, die du in deinem Land vielleicht nicht machen willst», sagte der Nationalspieler des Fußball-Bundesligisten dem SWR am Sonntag.
Aus Enttäuschung über die Niederlage gingen in Zürich, Bern und Luzern am Abend Hunderte Menschen auf die Straßen. Foto: Steffen Schmidt

10.02.2014 | Freiburg/Bern (dpa)

Nach Volksinitiative: Raue Töne gegenüber der Schweiz

Nach dem Votum der Schweiz für eine strikte Begrenzung der Zuwanderung wird im europäischen Ausland der Ruf nach Konsequenzen laut. So fordert der deutsche Europaabgeordnete Andreas Schwab (CDU) ein Ende der vertraglichen Beziehungen zur Schweiz.
Tilman Bollacher, Landrat des Landkreises Waldshut. Foto: Patrick Seeger/Archiv

10.02.2014 | Waldshut-Tiengen (dpa/lsw)

Waldshuter Landrat: «Schweiz riskiert handfesten Streit mit der EU»

Der Waldshuter Landrat, Tilman Bollacher (CDU), geht nach der Schweizer Volksabstimmung von einem Streit der Schweiz mit der Europäischen Union aus. «Das Votum rührt an einem Grundpfeiler europäischer Integration, an die Personenfreizügigkeit»,
"Die Schweiz schottet sich ab": Eine Frau liest auf einer Fähre Richtung Konstanz den SÜDKURIER.

10.02.2014 | Berlin (dpa) | (7)

Internationale Pressestimmen zur Schweiz-Abstimmung: "Aktive Minderheit hat Gehör gefunden"

Europäische Zeitungen kommentieren das Referendum für eine Begrenzung der Zuwanderung in der Schweiz. Eine Auswahl der Pressestimmen finden Sie hier.
Nils Schmid äußert sich zu Schweiz-Votum. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

10.02.2014 | Stuttgart (dpa/lsw)

Schmid appelliert an Schweiz: Votum mit Augenmaß umsetzen

Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) hat an die Schweiz appelliert, das Votum für eine strikte Begrenzung der Zuwanderung mit Augenmaß umzusetzen. «Gerade Baden-Württemberg als direkter Nachbar hat ein großes Interesse an einer ungehinderten Personenfreizügigkeit»,
Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014