Mein

Politik Bilder: Politischer Aschermittwoch - die besten Sprüche (15 Bilder)

"Sein Lebensmotto ist offensichtlich: Jedem das Seine und mir das Meiste."
(CSU-Chef Horst Seehofer über den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück)
"Da sitzt eine kleine, radikale Minderheit in Passau."
(SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück über die Konkurrenzveranstaltung der CSU)<br>
 "Schwarz-Gelb ist so beliebt wie Blinddarm-Entzündung und Wurzelbehandlung auf einmal."
(Peer Steinbrück)
"Wofür steht er? Man muss ihm nur ein Stichwort liefern. Geld, Kohle, Asche, Moneten: Schon ist der Steinbrück zu allem bereit! (...) Aber keine Sorge, lieber Peer: Die Wähler ersparen Dir das Armenhaus im Kanzleramt."
(FDP-Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle über Peer Steinbrück.)
"Peer Steinbrück ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass der Kapitalismus in der SPD noch ein Zuhause hat. (...) Wasser predigen, selbst aber Champagner saufen - das sind mir schöne Sozialdemokraten!"
(Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil über Steinbrück.)
<br>
"Und dann das neue Traumpaar in Berlin: Jürgen Trittin und Claudia Roth. (...) Er das personifizierte Dosenpfand - sie die Grande Dame jeder Sexismus-Debatte."
(Zeil über die Grünen-Spitzenpolitiker)
"Beim Thema Dynamik denkt man nicht unbedingt an den Oberbürgermeister von München. Und das ist sein Problem."
(Der Ehrenvorsitzende der CSU Edmund Stoiber über Münchens Oberbürgermeister Christian Ude)<br>
"Aber ich habe immer noch mehr politische Fantasie und Energie als dieser müde Haufen der bayerischen Opposition."
(Stoiber über seine Rolle als Altvorderer der CSU)
"Dieses Jahr ist Aschermittwoch nicht alles vorüber: Fasching geht dieses Jahr weiter! Es ist Wahljahr!"
(Die Bundesjustizministerin und bayerische FDP-Vorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger)
"Mir san die Sozis und da san mir dahoam - seit 120 Jahr."
(SPD-Spitzenkandidat Christian Ude über seine eigene Partei)
<br>
"Bei den Studiengebühren ist die CSU sogar zum Umfallen zu doof."
(SPD-Spitzenkandidat Christian Ude zum Koalitionsstreit über die Abschaffung der Studiengebühren.)
"Du hast gesagt, Du willst weitermachen. Wenn das nicht klappt, wird die Pension geschmälert."
(CSU-Chef Horst Seehofer an die Adresse von Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber)
"Stoiber wird sagen: Der Posten muss in Bayern bleiben und ich weiß auch schon für wen, für mich selbst."
(Der Bundesvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger über den ehemaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, nach dem Papstrücktritt.)
<br>
"Stoiber, der selbst für das neunjährige Gymnasium zehn Jahre gebraucht hat, weil er immer durchgefallen ist."
(Hubert Aiwanger über Edmund Stoiber, der sich für das achtjährige Gymnasium eingesetzt hatte.)
<br>
"Gebt ihnen in jede Hand eine Weißwurst, dann können sie wenigstens nichts kaputtmachen."
(Hubert Aiwanger über die regierenden CSU-Politiker in Bayern.)
"Wenn crazy Horst auf friendly fire schaltet, dann ist der Kollateralschaden eingetreten."
(Jürgen Trittin zum Umgang Horst Seehofers mit dessen Parteifreunden.)
<br>
"Wir versuchen alle, vor allem nach Aschermittwoch, unseren inneren Schweinehund zu überwinden. Die FDP macht ihn zum Spitzenkandidaten."
(Trittin über Rainer Brüderle)
<br>
"Wenn sich Union und FDP für bürgerlich halten, dann ist das ungefähr so wahrhaftig wie die Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg, dem Felix Krull aus Oberfranken."
(Der Grünen-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Jürgen Trittin)
"Ich lese den 'Stern' nicht - mich erschrecken immer die nackten Frauen auf dem Titelbild."
(Der bayerische FDP-Fraktionschef Thomas Hacker auf Fragen zur Dirndl- und Sexismusdebatte).
"Mao trifft Dosenpfand. Der Don Blech der deutschen Politik."
(FDP-Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle (links) über Jürgen Trittin.)
"Lieber nachts um zwölf Rainer Brüderle an der Hotelbar als Claudia Roth zum Frühstück."
(CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt an die Adresse der Grünen-Vorsitzenden)
"Wir haben es endgültig satt, uns an irgendwelchen Bars irgendwelche Altherrenwitze anhören zu müssen."
(Die Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen für die Landtagswahl, Margarete Bause zu Fragen der Gleichberechtigung.)
"Ich hatte wirklich vor, mich heute in ein Dirndl zu zwängen. Dann aber hat mich der Mut verlassen. Ich habe nämlich gehört, Rainer Brüderle soll heute hier in der Nähe sein."
(Die stellvertretende Bundesvorsitzende der Linken, Sahra Wagenknecht)
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014