Mein

Stuttgart Bilder: "Legendäre Meisterwerke" im Württembergischen Landesmuseum (16 Bilder)

Im Geißenklösterle ausgegraben, gehört die Knochenflöte weltweit zu den
ältesten Musikinstrumenten der Menschheit.
Flöte, Geisenklosterle-Hohle, Blaubeuren
ca. 40000 Jahre alt
Leihgabe des Archäologischen Landesmuseums Baden-WürttembergBlaubeuren Geißenklösterle.
Ring von Trichtingen
Referatsleiter Thomas Hoppe mit Ring von Trichtingen.
Silber über Eisenkern. Größter Durchmesser 29.4 cm, Gewicht 6744 g.
Epfendorf-Trichtingen, Kreis Rottweil, Baden-Württemberg,
3500 vor Christus
Foto: H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Beschwörung und Magie vermittelt das auf wenige Striche reduzierte Wesen einer Gestalt mit Vogelhänden und Füßen.
Randpartie einer Vorratsflasche (Butte).

Gesichtsdarstellung auf einer Vorratsflasche (Butte), Stuttgart-Bad Cannstatt, Seelberg, ca. 5 300 vor Christus
Nina Willburger, Referatsleiterin Klassische und Provinzialrömische Archäologie, mit römischem Maskenhelm.
Nagold-Pfrondorf, 2. Hälfte 2. Jahrhundert nach Christus
Foto: H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Die Figur zeigt einen Mann mit übergroßem Phallus, auf dessen Oberseite ein Loch zu erkennen ist. Brandspuren legen den Schluss nahe, dass der Phallus als Träger einer Kerze diente, die ehemals in einer Halterung steckte.

Groteske. Holzfigur
Rainau-Buch, Ostalbkreis
3. Jahrhundert nach ChristusRainau-Buch. I
Im Jahr 305 nach Christus wurde das Kastell bei Isny zum wiederholten Mal von Germanen überfallen. Aus dieser Zeit sind zwei Schatzfunde erhalten. Der eine
umfasst reichen Frauenschmuck sowie 157 Münzen.

Schatzfund  aus dem Kastell bei Isny
Kreis Ravensburg
Spätes 3./ frühes 4. Jahrhundert nach ChristIsny. Schatzfund Inv. Nr. R 68,161. Münzen, Ketten, Fingerringe, Haarnadeln, Würfel. Gold
Elfenbein. Im Herzogtum Württemberg wurden die schönen Künste besonders gefördert.
Meist werden die Grazien so angeordnet, dass eine der Frauen dem Betrachter
den Rücken zukehrt während ihn zwei anblicken, denn „die Wohltat, die wir geben, kehrt doppelt uns zurück.“
Die drei Grazien
Leonhard Kern (1588 bis 1662)
Schwäbsich Hall
um 1640
In dem bereits 1846 entdeckten Grab eines reich  usgestatteten jungen Mannes wurden die Reste einer Leier gefunden. 
Leierfragment
Oberflacht, Landkreis Tuttlingen
1. Viertel 7. JahrhundertSeitingen-Oberflacht, Kreis Tuttlingen.
Das erste Staatsporträt, das Friedrich von Württemberg als König zeigt, ist als pompöse Machtdemonstration angelegt.
König Friedrich von Württemberg
Johann Baptist Seele (1774 bis 1814)
Stuttgart
1806
Württembergische Königkrone
Sabine Hesse, Kuratorin Kunsthandwerk Mittelalter bis Biedermeier, mit Württembergischer Königskrone.
Württembergische Königkrone
Stuttgart, 1806/1813
Foto: H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Von ihrem ersten Lebensjahr an erhielt Prinzessin Sophie zu jedem Christfest und zu jedem Geburtstag Silbergeschirr für die spätere Mitgift.
Kindergeschirr der Prinzessin Sophie
Wilhelm Friedrich Banzhaf (1802 bis 1870)
Ludwigsburg um 1825
Toilettenservice
Katharina Küster-Heise, Kuratorin Kunsthandwerk und Design vom 19. jahrhundert bis zur Gegenwart, mit Toilettenservice Königin Olgas von Württemberg.
Firma Eduard Föhr
Stuttgart, 1871
Silber, getrieben, gegossen, ziseliert, vergoldet
Foto: H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
Zur Erfolgsgeschichte der württembergischen Spielzeugindustrie trug auch die 1878 von Margarete Steiff aufgebaute gleichnamige Firma bei, die rasch
expandierte.

Teddy
Margarete Steiff GmbH
Giengen a.d. Brenz
Zwischen 1906 und 1933
1896 entwickelte Louis Leitz in Stuttgart die Ordnermechanik und 1901 den ersten tragbaren Locher. Dieses vielseitig einsetzbare Ordnungssystem für
Büroaufgaben brachte so viel Erfolg, dass der Leitz-Ordner noch heute als Begriffs-Synonym benutzt wird.
Brief-Ordner 
Leitz
Stuttgart
1896 bis 1911Leitz Ordner
Seit 1902 ist die technische Funktion der Bosch-Zündkerze kaum verändert worden. Sie wurde für die damals innovative Hochspannungs-Magnetzündung entwickelt und war auch für alle danach kommenden Zündsysteme ideal.

Hochspannungs-Magnetzündanlage mit Zündkerze,
erfunden von Bosch-Konstrukteur Gottlob Honold, Stuttgart-Feuerbach
um 1905
Leihgabe Robert Bosch GmbH
Kaum war die Eisenbahn zum Alltag geworden, nahmen die Erfindungen um die Mobilität kein Ende. Alle Motoren brauchten aber eines: Treibstoff und
Schmierstofföl. 
Ölkanister „Motoren-Oele Triumphator“
Maschinenölfabrik Carl Christian Held
Stuttgart
um 1910
Anzeige
gallery
1058896
Stuttgart
"Legendäre Meisterwerke" im Württembergischen Landesmuseum
http://www.suedkurier.de/galerie/bildergalerien/Legendaere-Meisterwerke-im-Wuerttembergischen-Landesmuseum;cme1058896,6792028
31.05.2012
http://www.suedkurier.de/storage/scl/news/bilder/kultur/legendaeremeisterwerke/6792028_m3w700h500q75v39014_Knochenfloete.jpg?version=1338493291
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014