Mein

Alle Artikel und Hintergründe

Fußball: Deutsche Nationalmannschaft

Fußball Bilder: Deutsche National-Elf: Das sind die Rekordschützen (11 Bilder)

Klaus Fischer (M): In seinen 45 Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft schoss er zwischen dem 27. April 1977 und dem 8. Juli 1982 32 Tore, statistisch gesehen also 0,711 Tore pro Spiel. Bei der WM 1982 gingen zwei Tore auf sein Konto. Auf dem Bild lässt Fischer am 11. Juli 1982 beim WM-Spiel in Madrid die italienischen Gegenspieler Fulvio Collovati (r) und Gabriele Oriali (l) hinter sich.
Fritz Walter (M): In seinen 61 Länderspielen gingen zwischen dem 14. Juli 1940 und dem 26. Mai 1956 33 Tore auf sein Konto, pro Spiel also 0,541. Damit war er zwischen dem 16. November 1955 und dem 23. Juni 1966 Rekordschütze. Im Jahr 1954 wurde er mit der Mannschaft Weltmeister, wozu er selbst mit drei Toren beitrug. Auf dem Foto werden Walter und Trainer Sepp Herberger (r) im Triumph auf den Schultern von begeisterten Anhängern vom Spielfeld getragen. Fritz Walter hält dabei den Rimet-Pokal in der Hand, den er mit seiner Mannschaft errungen hat. Mit einem 3:2-Sieg über Ungarn im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft von 1954 gewinnt Deutschland vor 56.000 Zuschauern - darunter 5.000 Deutsche - im Berner Wankdorf-Stadion den Titel.
Oliver Bierhoff: In seinen 70 Länderspielen für den DFB schoss er zwischen dem 27. März 1996 und dem 1. Juni 2002 37 Tore, was einen Wert von 0,529 Toren pro Spiel ergibt. Von diesen 37 gingen drei bei der WM 1998 und zwei bei der EM 1996 auf sein Konto. Außerdem schoss er ein Tor während der WM 2002. 1996 wurde er Europameister. Das Bild entstand am 13. Februar 2002 beim Länderspiel Deutschland-Israel im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern: Bierhoff freut sich über seinen Treffer zum 5:1. Das Spiel endete 7:1.
Michael Ballack: In seinen 98 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft schoss er zwischen dem 28. März 2001 und dem 9. September 2009 42 Tore, also 0,429 Tore pro Spiel. Von diesen 42 Toren schoss er drei bei der WM 2002 und zwei bei der EM 2008. Außerdem sorgte er für ein Tor während der EM 2004. Das Foto entstand am 11. Februar 2009 in Düsseldorf.
Uwe Seeler (l): In seinen 72 Länderspielen schoss er zwischen dem 8. Juni 1958 und dem 14. Juni 1970 43 Tore, also 0,597 Tore pro Spiel. Damit war er vom 23. Juni 1966 bis 26. Mai 1972 Rekordschütze. Von seinen 43 Toren gelangen ihm jeweils zwei bei den Weltmeisterschaften von 1958, 1962 und 1966 und drei bei der WM 1970. Auf dem Foto hältTorwart Hans Tilkowski (r) von Westfalia Herne am 04. Juni 1960 einen Schuss des HSV Stürmers Uwe Seeler (l) während des Rückrunden-Spiels der deutschen Fußballmeisterschaft zwischen dem Hamburger SV und Westfalia Herne.
Lukas Podolski: In seinen bisher 107 Länderspielen für den DFB schoss er vom 21. Dezember 2004 an 44 Tore, also durchschnittlich 0,411 Tore pro Spiel. Davon gingen bei der WM 2006 drei, bei der WM 2010 zwei und bei der EM 2008 drei Tore auf sein Konto. Außerdem schoss er ein Tor bei der EM 2012. Das Foto enstand während des EM-Halbfinales gegen Italien am 28. Juni 2012 in Warschau.
Karl-Heimz Rummenigge: In seinen 95 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft schoss er zwischen dem 8. Oktober 1977 und dem 29. Juni 1986 45 Tore, also 0,474 Tore pro Spiel. Davon gelangen ihm drei bei der WM 1978 und fünf bei der WM 1982. Außerdem schoss er jeweils ein Tor bei der WM 1986 und der EM 1980. In diesem Jahr wurde er Europameister. Das Foto zeigt Rummenigge während eines Jubiläumsspiels (25 Jahre Fußball-WM Finale Deutschland - Italien) am 27. Juli 2007. Zahlreiche Prominente und ehemalige Nationalspieler hatten sich zu diesem Zweck im Stuttgarter Gottlieb-Daimler Stadion getroffen.
Jürgen Klinsmann: In seinen 108 Länderspielen schoss er zwischen dem 27. April 1988 und dem 29. Juni 1998 47 Tore, also 0,435 Tore pro Spiel. Davon gelangen ihm drei bei der WM 1990, fünf bei der WM 1994, drei bei der WM 1998 und drei bei der EM 1996. Außerdem schoss er jeweils ein Tor während der Europameisterschaften 1988 und 1992. Klinsmann wurde im Jahr 1990 Welt- und im Jahr 1996 Europameister. Auf dem Foto jubelt Klinsmann (oben) mit seinem Kollegen Guido Buchwald am 24. Juni 1990 nach dem Sieg über die Niederlande im WM-Achtelfinalspiel in Mailand.
Rudi Völler (r): In seinen 90 Länderspielen für den DFB schoss er zwischen dem 30. März 1983 und dem 2. Juli 1994 47 Tore, statistisch gesehen also 0,522 Tore pro Spiel. Davon gelangen ihm drei während der WM 1986, ebenfalls drei bei der WM 1990, zwei bei der WM 1994 und jeweils zwei bei den Europameisterschaften von 1984 und 1988. 1990 wurde er mit dem DFB-Team Weltmeister. Auf dem Foto zu sehen ist Völler im Zweikampf mit dem aus seinem Tor stürzenden kolumbianischen Torhüter Rene Higuita während der Fußball-WM 1990 im Spiel Deutschland gegen Kolumbien in Mailand.
Miroslav Klose: in seinen bisher 126 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft schoss er vom 24. März 2001 an 67 Tore, also 0,532 Tore pro Spiel. Davon gelangen ihm jeweils fünf bei den Weltmeisterschaften von 2002 und 2006, vier bei der WM 2010 und zwei bei der EM 2008. Außerdem schoss er ein Tor bei der Europameisterschaft 2012. Bei der WM 2006 war er Torschützenkönig. Auf dem Foto freut sich Klose über den Spielstand von 2:0 gegen Schweden am 16. Oktober 2012 in Berlin.
Gerd Müller: In seinen 62 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft schoss er zwischen dem 8. April 1967 und dem 7. Juli 1974 68 Tore. Damit ist er bisher der einzige Spieler, der durchschnittlich gesehen in jedem seiner Spiele mindestens einen Treffer landete (genau 1,097 Tore pro Spiel). Davon gelangen ihm zehn während der WM 1970, vier bei der WM 1974 und vier bei der EM 1972. Damit ist er seit dem 26. Mail 1972 Rekordschütze. Müller war 1972 Europameister und 1974 Weltmeister, außerdem WM-Torschützenkönig 1970 und EM-Torschützenkönig 1972. Auf dem Foto jubelt Müller am 07. Juli 1974 mit Bundestrainer Helmut Schön (l) über den Sieg im WM-Finale Deutschland gegen Niederlande bei der Fußball-WM in München.
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014