Fluglärm am Hochrhein

Mein

Alle Artikel und Hintergründe

Fluglärm am Hochrhein

Der Fluglärm-Streit mit der Schweiz um den Flughafen Kloten beschäftigt den Hochrhein seit langer Zeit und wird wohl weiterhin ein großes Thema bleiben. Lesen Sie alle Hintergründe hier im Dossier.
Eine Verkehrsmaschine der Swiss im Landeanflug.

24.10.2014 | Blumberg

Gemeinderat lehnt Ostanflugkonzept des Flughafens Zürich ab

Der Gemeinderat stimmt bei der Diskussion über die Pläne des Zürcher Flughafens für eine klare Stellungnahme gegen das Ostanflugkonzept.
Eine Verkehrsmaschine der Swiss im Landeanflug über die Dächer von Hohentengen. Die Gemeinde gehört zu den im Kreis Waldshut vom Fluglärm am stärksten betroffenen Orten.

22.10.2014 | Baden-Württemberg

Landtag fordert Mitsprache im Fluglärmstreit

Einhellig haben die vier Parteien im Landtag die Landesregierung aufgefordert, bei jeder Änderung der 220. Durchführungsverordnung mitzureden. Sie fürchten mehr Fluglärm über Südbaden durch die Hintertür. Doch im Bundesverkehrsministerium wird schon weiter an der DVO geschraubt.
Flughafen Zürich

22.10.2014 | Kreis Waldshut

Scharfe Kritik an geplanten Anflugrouten des Flughafens Zürich

Kreisrätin Karin Rehbock-Zureich (SPD) sieht den Schutz der hiesigen Bevölkerung vor Fluglärm durch das Betriebskonzept des Flughafens Zürich gefährdet. Sie drängt darauf, dass die Stuttgarter Erklärung möglichst bald unterzeichnet wird.

20.10.2014 | Schwarzwald-Baar-Kreis

Grüne fordern weniger Fluglärm

Der Kreisverband von Bündnis90/Grüne lehnt die geplanten neuen Anflugrouten zum Züricher Flughafen ab. Die Grünen verlangen, der „Export von Fluglärm in die geplagte südbadische Region“ müsse nicht nur gestoppt, sondern reduziert werden.
abx_gruene

17.10.2014 | Waldshut-Tiengen

Grüne fürchten mehr Fluglärm

Bei der Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Tiengener Hotel Bercher ging es unter anderem um den Fluglärmstreit mti der Schweiz, außerdem wurden Zweifel am Nutzen einer Hochrhein-Autobahn laut.

15.10.2014 | Blumberg

Aktion gegen mehr Fluglärm

Zum Thema Fluglärm gingen die Landräte Sven Hinterseh (Schwarzwald-Baar), Frank Hämmerle (Konstanz) und Dr. Martin Kistler (Waldshut) gestern mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit.

15.10.2014 | Schwarzwald-Baar-Kreis

Widerspruchsfrist gegen Fluglärm

Auch deutsche Bürger und Gemeinden können gegen die neuen Anflugrouten zum Züricher Flughafen in der Schweiz Widerspruch einlegen. Darauf weist das Landratsamt hin.

15.10.2014 | Politik | (1)

Neuer Streit um Fluglärm

Zürcher Flughafen will mehr Anflüge über Norden. Schweiz verweist auf Sicherheitsgründe. Deutsche Seite fürchtet stärkere Belastungen.
Symbolbild

16.08.2014 | Konstanz

Fluglärmgegner erstatten Anzeige

Nach Auffassung der Bürgerinitiative gegen Flugverkehrsbelastung im Landkreis Konstanz ignorieren die Fluglotsen am Zürcher Flughafen zunehmend die Regelungen für das An- und Abflugverfahren. In der Folge werde die Mindestflughöhe bei An- und Abfügen über deutschem Gebiet nicht eingehalten.
Eine Verkehrsmaschine der Swiss im Landeanflug.

16.06.2014 | Waldshut-Tiengen

Airport Zürich: Landrat warnt vor neuem Anflugverfahren

Ein jetzt von der Schweiz beantragtes neues Anflugverfahren könnte die Tür öffnen für zusätzliche Fluglärmbelastungen entlang der deutschen Hochrheingrenze. Diese Warnung hat der Waldshuter Landrat Tilman Bollacher ausgesprochen.
Gegen Fluglärm hilft oft nur eines: wegziehen. Foto: Patrick Pleul

27.05.2014 | Basel

Regierungen wehren sich gegen Fluglärm

Keine Lockerung der Schweizer Fluglärmvorschriften: Die Basler Kantone und der Euro-Airport lehnen eine Änderung der Lärmschutzverordnung ab. Vor allem nachts gäbe es durch diese mehr Krach.

28.02.2014 | Kreis Waldshut

Fluglärmstaatsvertrag: Grüne weisen auf Verantwortung hin

Für den Fluglärmstaatsvertrag ist nun Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verantwortlich. Dazu äußern sich die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen im Landkreis Waldshut: „Wir begrüßen es sehr, dass unser Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann, im Vorfeld des Besuches der Schweizer Bundesrätin Leuthard die Position der Regierung des Landes unmissverständlich in einem Schreiben an Verkehrsminister Dobrindt zum Ausdruck gebracht hat“, zeigt sich Peter Schanz zufrieden.
Die Schweizer Luftwaffe

19.02.2014 | Waldshut-Tiengen

Die Schweizer Luftwaffe fliegt nur zu den üblichen Bürozeiten

Unser Autor Manfred Herbst hat eine Lösung für das Fluglärm-Problem gefunden: Wenn die Luftwaffe den Flughafenbetrieb übernehmen würde, wäre es wochentags ab 17 Uhr und das ganze Wochenende über ruhig.

15.02.2014 | Waldshut-Tiengen

CDU in Sachen Fluglärm aktiv

Der Entwurf zum Fluglärm-Staatsvertrag kann in der vorliegenden Form nicht in ein Ratifizierungsverfahren im Deutschen Bundes tag eingebracht werden. Dies war die zentrale Botschaft der südbadischen CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger, Thorsten Frei, Andreas Jung und Gabriele Schmidt in einem Gespräch mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), in Berlin.
Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD-Bundestagsabgeordnete vom Hochrhein, ist Staatssekretärin (Umwelt- und Bauministerium)

05.02.2014 | Waldshut | (1)

Staatssekretärin bringt Schwung in Fluglärm-Streit

Die Waldshuter Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter fordert in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Nachverhandlungen für den umstrittenen Fluglärm-Staatsvertrag mit der Schweiz.
Flugzeug

04.02.2014

Fluglärmstreit: Schweiz geht in Offensive

Leuthard reist zu Dobrindt nach Berlin: Im Streit um die An-und Abflüge am Zürcher Flughafen verstärkt Bern offenbar den Druck auf die neue Bundesregierung in der Hoffnung, das 2012 ausgehandelte Abkommen in Kürze zu ratifizieren.
Sorgt weiter für Ärger bei den Fluglärmgegnern jenseits der Schweizer Grenze: der Flugbetrieb am Airport Zürich.

28.01.2014 | Konstanz

Initiative entfacht erneut Diskussion um Schweizer Fluglärm

Die Kontroverse um den Airport Zürich geht weiter: Fluglärmgegner aus dem Landkreis Konstanz appellieren an den neuen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

11.12.2013 | Baden-Württemberg

Fluglärmstreit: Zürich baut weiter auf Wachstum

Die Fluggesellschaft Etihad mit Sitz in den Emiraten will künftig auch Zürich anfliegen. Über eine Regional-Airline hat sie sich die Startbedingungen gesichert. Im Fluglärmstreit mit Deutschland kündigt Bern derweil an, es werde keinerlei Änderung des umstrittenen Staatsvertrages hingenommen.

30.11.2013 | Konstanz

Fluglärm-Gegner hoffen auf neue Verhandlungen

Bürgerinitiative gegen Flugverkehrsbelastung im Landkreis Konstanz hofft auf neue Verhandlungen mit der Schweiz. Bedauern und Unverständnis herrscht angesichts der Auflösung der Waldshuter Bürgerinitiative.
Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel (v.l.n.r.), Kanzlerin Merkel und der CSU-Vorsitzende Seehofer während der Vorstellung des Koalitionsvertrages bei der Bundespressekonferenz in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

29.11.2013 | Hochrhein

Das sagt der Koalitionsvertrag zum Fluglärm

Beim Thema Fluglärm spricht der Vertrag der neuen Koalition allgemein von einem besseren Schutz und mehr Transparenz für Anwohner. Lesen Sie hier alle Einzelheiten und Stimmen der Region.
Laut einer Studie besteht ein Zusammenhang zwischen nächtlichem Fluglärm und Bluthochdruck. Foto: Boris Roessler/Archiv

12.11.2013 | Hochrhein

Warum regen sich die Politiker jetzt auf?

Krokodilstränen: Zum Bericht „Fluglärm-Bürgerinitiative löst sich auf“ erreichte uns eine Leserzuschrift. Biggi und Roland König aus Laufenburg bezweifeln, dass die BI von der Politik unterstützt wurde. Trotzdem sind die Politiker jetzt am Jammern...

08.11.2013 | Waldshut-Tiengen

Kampf gegen Fluglärm: „Wir sind längst nicht am Ende“

Der Kreisrat und Bürgermeister Martin Benz aus Hohentengen ist zuversichtlich, dass der umstrittene Fluglärm-Staatsvertrag gestoppt werden kann. Notfalls bleibe der Weg einer Verfassungsklage.

05.11.2013 | Waldshut-Tiengen | (1)

Kritik an Entscheidung der Fluglärmkritiker

Politiker der Region werten Beschluss zur Auflösung der Bürgerinitiative Flugverkehrsbelastung Waldshut als falsches Signal. Der Vorstand der Bürgerinitiative hingegen verteidigt das Vorgehen.

02.11.2013 | Waldshut-Tiengen | (1)

Fluglärm-Initiative: Frust über Staatsvertrag mit Schweiz

Frust über Fluglärm-Staatsvertrag mit der Schweiz als Motiv. Mehrheit für Beschluss erst im zweiten Anlauf.

31.10.2013 | Waldshut-Tiengen

Fluglärmstreit: BI löst sich auf

Die Mitglieder der Bürgerinitiative Fluglärmbelastung beenden ihre Arbeit. „Widerstand zwecklos“ so das Resümee nach zehn Jahren. Gegen den „desaströsen Staatsvertrag“, der die An- und Abflüge des Zürcher Flughafens regelt, könne man nicht weiter angehen.

28.10.2013 | Baden-Württemberg | (1)

Fluglärmstreit: Bürgerinitiative soll über Auflösung beschließen

Widerstand zwecklos – so lässt sich die Aufforderung des Vorsitzenden der Bürgerinitiative gegen Flugverkehrsbelastung am Hochrhein überschreiben. Rolf Weckesser will die über 200 Mitglieder am Mittwoch zur Auflösung des Vereins auffordern.
Laut einer Studie besteht ein Zusammenhang zwischen nächtlichem Fluglärm und Bluthochdruck. Foto: Boris Roessler/Archiv

25.10.2013 | Hochrhein

Quiz: Wissen Sie Bescheid über den Fluglärm?

Die Lage ist verworren, doch wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Testen Sie Ihr Wissen rund um das Thema "Fluglärm" am Hochrhein in unserem unterhaltsamen Quiz.

18.09.2013 | Waldshut

Fluglärmstreit: Bürgerinitiative vor dem Aus?

Fluglärmgegener in Waldshut wollen nach 15 Jahren ihre Arbeit einstellen. Der umstrittene Staatsvertrag werde kommen, die Bürgerinitiative sei entbehrlich geworden, heißt es in der Begründung, die zugleich eine bittere Abrechnung mit den politischen Entscheidungsträgern in Stuttgart und Berlin ist.

17.09.2013 | Kreis Lörrach

Districtrat: Fluglärm soll ein Thema bleiben

Einem nach Auffassung seiner Mitglieder vorhersehbaren neuen Fluglärmstreit am Euro-Airport (EAP) will der Rat des Trinationalen Eurodistricts Basel (TEB) vorbeugen. Der Streit am Zürcher Flughafen habe die deutsch-schweizerischen Beziehungen nachhaltig belastet, davon zeigte sich der aktuelle Präsident Christoph Hoffmann an der 25. Plenarversammlung des informellen TEB-Parlaments im Lörracher Landratsamt überzeugt: „Damit das bei uns nicht passiert, wollen wir das Thema vorher diskutieren.“ Einen vom TEB-Vorstand vorgeschlagenen Sitz in der EAP-Umweltkommission schlägt Hoffmann jedoch aus und auch das im Frühjahr vorgestellte jüngste Lärmmanagement des Flughafens, der unter anderem mit höheren Landegebühren für laute Flugzeuge auf die Airlines einwirken will, stellt ihn nicht zufrieden.
Seite : 1 2 3 4 .... 15 16 17 (17 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014