Archiv

Radolfzell Durch Wald und Flur in historischer Mission

Radolfzell (aki) "Für uns ist jetzt die Jäger- und Sammlerzeit angebrochen", scherzte der ehrenamtliche Denkmalpfleger und Historiker Christof Stadler am vergangenen Wochenende beim Treffen der Radolfzeller Kleindenkmal-Sucher. Wenn also jemand in den nächsten Wochen Leute mit Zollstock und Fotoapparat in den Ortsteilen beobachtet, die ab und zu an einem Kreuz oder Grenzstein verharren, um wie wild daran herumzumessen, dann sind das genau die freiwilligen Sucher von Kleindenkmälern rund um Radolfzell. Strategisch werden sie die einzelnen Wege der Ortsteile auf der Suche nach Kleindenkmälern durchstreifen und nehmen dabei auch gerne die Hilfe der gesamten Bevölkerung in Anspruch. Denn vielleicht findet sich das eine oder andere Schmuckstück verborgen in einem privaten Garten oder ein Spaziergänger entdeckt einen Grenzstein, den vor ihm noch keiner sah. Kleindenkmäler sind charakteristische Elemente unserer Kulturlandschaft und schon deshalb erhaltenswürdig. Sie bestimmen den Charakter der Region wesentlich mit und können sogar namensgebend gewesen sein. Viele Kleindenkmäler sind jedoch in Vergessenheit geraten, beziehungsweise führen ein Schattendasein, verwittern in aller Stille vor sich hin oder fallen aus Unkenntnis einer Baumaßnahme zum Opfer. Dem entgegenzuwirken, machen sich jetzt freiwillige Helfer aus Radolfzell und den Ortsteilen auf, alle Kleindenkmäler in Radolfzell zu erfassen sowie alte Flur- oder Hohlwege zu markieren.

Die Kleindenkmäler aufzulisten und damit vor einem weiteren Verfall zu schützen, ist das Anliegen zahlreicher Heimatverbände in Baden-Württemberg. Speziell für unsere Region initiierte der Hegau-Geschichtsverein diese Suche. Vor Ort werden die Radolfzeller Freiwilligen vom Förderverein Heimatmuseum und Stadtgeschichte unterstützt. Auch das Planungsamt der Stadt erleichtert die Suche mit tauglichen Ortsplänen. Freiwillige Helfer zu finden war für Christof Stadler nicht schwer, wie er im Gespräch mit dem SÜDKURIER erzählt. "Radolfzeller sind sehr geschichtsinteressiert", freut sich der Historiker. Und so ziehen in Zukunft Karl Schauber (Markelfingen), Wolfgang Graf (Möggingen), Cornelia Schafheitle (Böhringen), Irmgard Kramme (Güttingen und Liggeringen) sowie Thomas Schaad (Stahringen) in historischer Mission durch die Ortschaften. Pfarrer i.R. Richard Leibbach wird das Projekt unterstützend begleiten.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen