SÜDKURIER

Mein

22.05.2015 | Stuttgart

Kam NSU-Mitglied Böhnhardt nach Stuttgart zum Ausspähen?

Der «Nationalsozialistische Untergrund» hat möglicherweise im Jahr 2003 Attentate in Stuttgart ins Auge gefasst. Bei einer Befragung im NSU-Untersuchungsausschuss präsentierte ein Beamter in Stuttgart ein Bild des verstorbenen mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt.

22.05.2015 | Stuttgart

Beamter: damals keine Hinweise auf Rechtsextreme bei Kiesewetter-Mord

Der rechtsextremistische Hintergrund des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter war aus Sicht eines ehemaligen Ermittlungsleiters damals nicht erkennbar. «Wir hatten keine Anhaltspunkte, dass es in diese Richtung gehen könnte», sagte der Kriminaloberrat
Michèle Kiesewetter wurde 2007 erschossen. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

22.05.2015 | Stuttgart

Untersuchungsausschuss befragt Ermittler zu Mord an Kiesewetter

Vor dem NSU-Untersuchungsausschuss stehen heute leitende Ermittler im Mordfall Michèle Kiesewetter Rede und Antwort. Der erste und der dritte Leiter der Heilbronner Soko «Parkplatz» werden zu ihrer Vorgehensweise befragt.

21.05.2015 | Stuttgart

Berater: Familie zögert mit Geräte-Herausgabe an NSU-Ausschuss

Neue Wendung im Todesfall des ehemaligen Neonazis Florian H.: Die Familie des Verstorbenen zögert nach Aussagen ihres Beraters noch mit der Weitergabe von wichtigem Aufklärungs-Material an den NSU-Untersuchungsausschuss.

21.05.2015 | Stuttgart

CDU: Befremden über grünes «Störfeuer» gegen NSU-Ausschuss

Die Äußerungen der grünen Fraktionschefin Edith Sitzmann über eine Fortsetzung des NSU-Untersuchungsausschusses nach der Landtagswahl haben bei der CDU Befremden ausgelöst.
Tanja Gönner (CDU). Foto: Marijan Murat/Archiv

21.05.2015 | Stuttgart

Baldige Herausgabe von Gönner-Mails möglich

Der Untersuchungsausschuss zum «Schwarzen Donnerstag» hofft nach der abgewiesenen Klage der früheren Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) auf eine baldige Herausgabe ihrer Emails.
Wolfgang Drexler (SPD). Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

21.05.2015 | Stuttgart

Drexler will Termin für Abschluss des NSU-Ausschusses halten

Trotz eines engen Zeitplans will der Chef des NSU-Untersuchungsausschusses, Wolfgang Drexler (SPD), den Abschlusstermin im Februar kommenden Jahres einhalten. Wie vorgesehen solle der Bericht des Gremiums am 17.

20.05.2015 | Sigmaringen/Stuttgart

Gericht weist Klage von Ex-Ministerin Gönner wegen E-Mails ab

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat die Klage der früheren Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) gegen eine Veröffentlichung ihrer E-Mails zurückgewiesen. «Die Begründung des Urteils steht noch aus», sagte Gerichtssprecher Otto-Paul Bitzer am Mittwoch.
Der SPD-Ortsverein Herten sprach sich einstimmig für Hidir Gürakar (links) als Erstkandidat für die Landtagswahlen 2016 aus. Eveline Klein wurde einstimmig zur Zweitkandidatin bestimmt. Rechts im Bild der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Alfred Winkler

15.05.2015 | Rheinfelden

Hertener SPD favorisiert Eveline Klein

Ortsvorsteherin von Minseln soll Zweitkandidatin von Hidir Gürakar werden. Hertener Loch auch Thema bei Ortsvereinstreffen

09.05.2015 | Bad Säckingen

CDU-Abgeordneter Felix Schreiner will nicht an der Gemeinschaftsschule rütteln

Der Waldshuter CDU-Landtagsabgeordnete Felix Schreiner ist nach eigener Aussage zwar kein Freund der Gemeinschaftsschule, will aber in dieser Frage das Rad der Zeit nicht zurückdrehen. Das sagte Schreiner bei der CDU-Hauptversammlung in Bad Säckingen.
Hans-Martin Haller zur Wahl 2011.

16.01.2015 | Zollernalbkreis

SPD-Abgeordneter Haller verzichtet auf erneute Landtagskandidatur

Hans-Martin Haller, langjähriger SPD-Abgeordneter des Zollernalbkreises im Stuttgarter Landtag, zieht sich nach der Landtagswahl 2016 aus der Landespolitik zurück.
Christine Lieberknecht, thüringische Ministerpräsidentin und CDU-Spitzenkandidatin, und Linke-Spitzenkandidat Bodo Ramelow unterhalten sich in einem TV-Studio in Erfurt. Foto: Kay Nietfeld

14.09.2014 | Erfurt/Potsdam

Machtwechsel in Thüringen möglich - SPD siegt in Brandenburg

Nach mehr als zwei Jahrzehnten CDU-Dominanz könnte in Thüringen bundesweit erstmalig ein Linke-Politiker Ministerpräsident werden.

12.11.2011 | Hohentengen

Die Anlage

Der Bau der Biogasanlage und Maschinenhalle durch die Agrar-Energie-GbR Boller ist von Hohentengen kommend links der L 161 a geplant. Die Anlage hat eine Leistung von 400 Kilowattstunden.