Fastnacht in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Mein

Schwarzwald-Baar-Heuberg | Alle Artikel und Hintergründe

Fastnacht in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Narri, Narro: Tausende Narren in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte, Bilder und Videos zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Themenpaket.
Die Hirschkühe der vergangenen Jahre treten gemeinsam auf bei der Feier zum Hirschmontag.

25.02.2015 | Furtwangen

Furtwanger Narren feiern den Hirschmontag

Die Hirschmontags-Aktiengesellschaft hat bei der traditionellen Feier zum Hirschmontag im Gasthaus „Goldener Raben“ wieder zwei neue Oberhirsche gekürt: Andrea Hummel-Weber und Heinz Guhl. Verschiedene Vorträge und Einlagen lockerten das närrische Programm auf. Zu Gast waren weitere hochrangige Narren. Hier gibt's alle Bilder!
Bergli-Hexen (Archivbild)

23.02.2015 | Blumberg

Bergli-Hexen entschuldigen sich für Stink-Aktion beim Blumberger Fastnachtsumzug

Beim großen Blumberger Fasnachtsumzug am Fasnachtssonntag bewarfen ein paar Bergli-Hexen Zuschauer mit stinkender Silage. Die Zunft aus Riedböhringen entschuldigt sich.

23.02.2015 | Schwarzwald-Baar-Kreis

Das Feuer der Kobolde

Zahlreiche Schaulustige lockt der alte Brauch des Funkenfeuers, den der Verein Eschach Kobolde vor vier Jahren wieder aufleben ließ, zum Sportgelände des SV Obereschach. Das Funkenfeuer wurde am ersten Samstag nach Aschermittwoch entzündet und sollte den Winter vertreiben.
Ein Prost auf die Villinger Fasnet mit einem "Sul Americana":  Der Villinger Auswanderer Lothar Bender hat den Großen Umzug in Villingen per SÜDKURIER-Livestream von Brasilien aus mitverfolgt.

20.02.2015 | VS-Villingen

Brasilien-Auswanderer Lothar Bender ist bei der Villinger Fasnet live dabei

Im Jahr 2006 kehrte Lothar Bender seiner Heimat Villingen den Rücken. Jetzt lebt er zusammen mit seiner Frau Eline in Fortaleza (Brasilien) und fühlt sich pudelwohl. Nur an Fasnet und an Weihnachten zwickt Bender das Heimweh. Dagegen war der SÜDKURIER-Livestream vom Großen Umzug genau die richtige Medizin.

19.02.2015 | Bräunlingen

Das ganze Geplärre und Gewäsche bringt nix

Wenn am Aschermittwochabend die schwarz gekleideten Herren mit Laternen, Zylindern und Gehröcken bei der Geldbeutelwäsche schluchzend und jammernd, von der Stadtwehr und einer Trauermusik begleitet, durch die Bräunlinger Innenstadt schreiten, an den Brunnen plärren und mit dem weißen Tuch ihre Tränen abwischen, dann wissen alle: die Fasnet 2015 ist endgültig vorbei. So auch gestern, als an den Brunnen der Kernstadt die Fasnetsucher vom Vorplärrer, Gildenmeister Stefan Hummel, mit „Is isch iseri Fasnet verlore gange und die Geldbeitel hanget a de Stange“ belehrt wurden und hofften, dass sich im Silberwasser der Brunnen die Geldbeutel wieder füllten.
Geehrte der Narrenzunft Latschari Kirchen-Hausen, von links Zunftmeister Christoph Moriz, Landvogt Raily Mink, Engelbert Zürcher, Elvira Elsäßer, Paul Raus, Rainer Neumann und Jo Klein.

19.02.2015 | Kirchen-Hausen

Orden für treue Narren

Fünf langjährige Akteure der Kirchen-Hausener Fasnet wurden durch Landvogt Raily Mink geehrt. Den Orden der Vereinigung in Silber erhielten Jo Klein und Paul Raus.

19.02.2015 | Löffingen

Fasnet wird verbrannt

Definitiv das Ende der fünften Jahreszeit bildet am kommenden Sonntag (Alte-Fastnachtssonntag), 22. Februar, 19 Uhr, auf Wolfgalgen das Abbrennen des Fasnachts-Funken. Treffpunkt ist um 18.45 Uhr beim Rathaus zum Umzug mit den „Häfiligigsern“. Das Team der Narrenblattredaktion um Tobias Naber, Alexander Zahn, Beate Zahn, Manuela Bruder, Charlotte Oschwald und Benni Kramer ist bemüht, dieses Ritual attraktiv zu gestalten und wird noch eine Tombola durchführen.

19.02.2015 | Villingen-Schwenningen

Katereinfangen, Strohverbrennen und Schlüsselrückgabe: Auf Wiedersehen, Fasnet

Bis zur letzten Minute haben viele Villinger Narren die Fastnacht am Dienstag ausgekostet. Nach dem traditionellen Katereinfangen, Strohverbrennen und die Rückgabe des Rathausschlüssels heißt es für die Narren aber Abschied zu nehmen. Auf Wiedersehen, Fasnet. Bis nächstes Jahr!

19.02.2015 | Villingen-Schwenningen

Gayser stecken Knochen in Brand

Nun hat das närrische Treiben ein Ende. Die Dorfpolizisten Wolfgang Zimmermann und Bernhard Hummel verhafteten die Gildemeister Michaela Raus und Markus Haberer, legten sie in Handschellen und schleppten sie in die Ortsmitte.
Ein großes Funkenfeuer lodert in Erdmannsweiler wieder am 22. Februar.

19.02.2015 | Erdmannsweiler

Loderndes Funkenfeuer

Vereinsgemeinschaft Erdmannsweiler setzt am Sonntag wieder auf altes Brauchtum

18.02.2015 | VS-Villingen

Haben die Villinger Narren Kater Miau zum Abschluss der Fasnet erwischt?

Großes Finale der Villinger Fasnet am Dienstagabend: Tausende Narren waren am Dienstagabend nach dem Großen Umzug beim Katereinfangen dabei. Hier gibt's viele Bilder vom närrischen Treiben in der Innenstadt.

18.02.2015 | Fützen

Männer rocken beim Tanzwettbewerb der Eggäsli-Zunft die Buchberghalle

Es ist sicher einer der Höhepunkte in der Fützener Fasnacht und dies hat sich inzwischen in der ganzen Region herumgesprochen. Von überall kommen die Narren am Montagabend in die Buchberghalle, um wirbelnde Männerbeine zu sehen und lautstarke Guggenmusiken zu hören. Hier gibt's alle Bilder vom Männertanzwettbewerb!

18.02.2015 | Zollhaus

Sternstunde für das hochlöbliche Pfetzergericht in Zollhaus

Blumbergs ältester Fasnachtsverein, die 1950 gegründete Pfetzerzunft Zollhaus Randen, hatte Dieter Selig, den Präsidenten des größten Narrenvereins, der Narrengesellschaft Blumberg, vorgeladen. Hier gibt's alle Bilder.

18.02.2015 | Mönchweiler

Alle Bilder vom Fasnetumzug in Mönchweiler

Die Narrenzunft Mönchweiler hat am Fasnetsdienstag trditionell mit einem Umzug durch den Ort due Fastnetszeit ausklingen lassen. Bürgermeister und Zunft betrauern das Ende der Narretei. Hier gibt's alle Bilder!
Seite : 1 2 3 4 .... 31 32 33 (33 Seiten)


Als Fastnacht – auch Fasnacht und Fasnet genannt – bezeichnet man das Brauchtum, mit dem  traditionell die Zeit vor der sechswöchigen Fastenzeit ausgelassen gefeiert wird. Die Fastenzeit beginnt mit dem Aschermittwoch und gilt im Christentum der Vorbereitung auf das Osterfest.
 
Charakteristisch ist die Vermummung der Teilnehmer mit Kostümen und Masken, die in manchen Orten Schemen genannt werden. Sie sind vorwiegend aus Holz geschnitzt und oftmals wertvolle Handarbeit. Die Kostüme, die auf Mundart „Häs“ heißen, sind häufig selbst genäht oder bemalt. Sie werden teils über Generationen vererbt. Wichtige Figuren sind Hansele, Hexen und Teufelsgestalten. Außer der Gestalt, die eine Zunft repräsentiert, zählen oft noch weitere Gruppen zu einer Zunft, etwa Narreneltern, also Narrenmutter und Narrenvater, Narrenpolizei, Garde, Narrenmusik, Fanfarenzug oder Guggenmusik.
 
Während der Fastnacht treffen sich nicht nur Narren an zahlreichen Terminen. Zu den großen Veranstaltungen wie Umzügen, Narrentreffen und Bällen erscheinen nicht nur Narren, sondern auch zahlreiche Zuschauer. Zu den bekannten Umzügen wie dem Umzug der Historischen Narrozunft Villingen in der Altstadt von Villingen werden jedes Jahr von der Stadt viele Besucher erwartet. Kulturelle Großereignisse sind jedes Jahr die Zunftbälle der verschiedenen Vereine. Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis ist der Narrenruf „Narri Narro!“
 
Die Narren sind in Vereinen und Zünften zusammengeschlossen, die sich wiederum in Dachverbänden organisieren. Der älteste Verband ist die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN). Es gibt noch einige kleinere Verbände.
 
Im Schwarzwald-Baar-Kreis sind zahlreiche Narrenzünfte aktiv. Nahezu jeder Ort kann eigene Zünfte aufweisen. Zu den bekanntesten Zünften im süddeutschen Raum zählt die Historische Narrozunft Villingen. Deren wichtigste Figur ist der Narro, ein Weißnarr. Weitere Figuren sind der Stachi, das Morbili, der Surhebel, die Altvillingerin, der Butzesel und der Wuescht. In Villingen sind viele Zünfte und Vereine aktiv, unter anderem die Glonki-Gilde, die Katzenmusik, die Hexenzunft Villingen. Weitere wichtige Zünfte sind die Wolfbach-Rolli Pfaffenweiler, die Narrenzunft Schwenningen, die Narrenzunft Bad Dürrheim, die Urviecher Bad Dürrheim. In Donaueschingen und Umgebung sind die Narrenzunft Frohsinn aktiv, die Schellenberghexen, die Stadthexen, in Geisingen die Narrenzunft Grünwinkel, in Grüningen die Rebberghexen und in Löffingen die Laternenbrüder. Ebenso ist die Narrenzunft Eintracht Bräunlingen fester Bestandteil der Fastnacht, genauso wie die Narrenzunft Hüfingen und die Narrengesellschaft Blumberg. In Triberg treiben während der Fastnacht die Triberger Teufel ihr Unwesen, in St. Georgen die Engelegoascht und die Narrenzunft St. Georgen.