SÜDKURIER

Mein

23.11.2014 | Berlin

«Spiegel»: Gabriel will Stromkonzerne zu CO2-Reduktion zwingen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will die Stromkonzerne laut «Spiegel» verpflichten, den CO2-Ausstoß ihrer fossilen Kraftwerke um mindestens 22 Millionen Tonnen zu verringern.

22.11.2014 | Berlin

«Spiegel»: Gabriel will Stromkonzerne zu CO2-Reduktion zwingen

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will die Stromkonzerne per Gesetz verpflichten, den Kohlendioxidausstoß ihrer fossilen Kraftwerke um mindestens 22 Millionen Tonnen zu verringern - und zwar in den Jahren von 2016 bis 2020. Das berichtet der «Spiegel».
ulx_22_sal_vortrag_1sp

22.11.2014 | Salem

Solarstrom für die Abendstunden speichern

Benno Meyer, Gründer der im Gewerbepark Salem ansässigen Firma MSTE Solarstrom, ging in einem Vortrag der Frage auf den Grund, wie wir Strom- und Heizkosten sparen können.

21.11.2014 | Hamburg

Oppermann verteidigt Gesetzentwurf zum Gas-Fracking

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur umstrittenen Fracking-Gasförderung verteidigt. Der Kompromiss sei außerordentlich positiv zu bewerten, sagte Oppermann nach einer Sitzung der Fraktionsvorsitzenden von Bund und Ländern in Hamburg.
Der Energiekonzern RWE will die Strompreise senken. Foto: Martin Gerten

21.11.2014 | Essen

RWE senkt Strompreise im nächsten Jahr

Angesichts deutlich gesunkener Börsenstrompreise will auch der Energiekonzern RWE im nächsten Jahr die Strompreise in der Grundversorgung senken.
Stroh fürs Dach: Der nachwachsende Rohstoff wird zunehmend als Dämmmaterial genutzt. Foto: Jens Büttner

21.11.2014 | Schwerin

Stroh hält Wärme im Haus - Naturprodukt als Dämmstoff

Styropor und Mineralwolle sind als Dämmstoffe in der Bauwirtschaft nahezu konkurrenzlos. Doch deren Öko-Bilanz wirft zunehmend Fragen auf. Nachwachsende Rohstoffe gelten als Alternative. Hier kommt Stroh ins Spiel.
lrx_loe_stromsparcheck

21.11.2014 | Lörrach

Projekt der Stadt vermittelt Stromsparhilfen für Einkommensschwache

Für Menschen, die von Sozialhilfen leben, ist Energiesparen nicht immer leicht durchzuführen. Vier Stromsparhelfer vermitteln Tipps zum effizienten Energiesparen bei begrentzen finanziellen Mitteln

20.11.2014 | Berlin

Gas-Fracking in Deutschland wird unter strengen Auflagen erlaubt

Die unkonventionelle Gasförderung aus tiefen Gesteinsschichten soll in Deutschland nicht grundsätzlich verboten, aber auf ein Minimum begrenzt werden. «Wir legen die strengsten Regelungen im Bereich Fracking vor, die es jemals gab», betonte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.
Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/ Die Grünen). Foto: I. Kjer/Archiv

20.11.2014 | Stuttgart

Untersteller fordert Nachbesserung beim Fracking-Gesetzesentwurf

Der Gesetzesentwurf zur umstrittenen Gasfördermethode Fracking sorgt nach Ansicht von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) nicht für eine klare Rechtslage. «Nach dem, was wir bis jetzt wissen, ist das geplante Frackinggesetz kein Verbot, wie wir
Licht am Horizont: Erstmals seit 14 Jahren senken viele deutsche Stromversorger die Preise. Foto: Christoph Schmidt

20.11.2014 | Berlin

Strompreise sinken erstmals nach 14 Jahren

Anfang 2015 senken viele Stromversorger die Preise - nach 14 Jahren Preisanstieg. 35 Euro können Familienhaushalte damit im Jahr sparen. Endlich die Trendwende - oder «zu spät und zu wenig», wie Kritiker meinen?
Barbara Hendricks verspricht «die strengsten Regelungen im Bereich Fracking, die es jemals gab». Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

20.11.2014 | Berlin

Regierung will Gas-Fracking unter strengen Auflagen zulassen

Die umstrittene Fracking-Gasförderung soll in Deutschland nicht verboten, aber auf ein Minimum begrenzt werden. «Oberste Priorität haben der Schutz von Umwelt und Trinkwasser», sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Nach wochenlangen Verhandlungen liegt ein Gesetzentwurf vor.
Die Strompreise sollen erstmals nach 14 jahren sinken. Foto: Bernd Thissen

20.11.2014 | Berlin/Düsseldorf

Umfrage: Viele Versorger senken 2015 die Strompreise

Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen planen zum Jahresbeginn 2015 viele Versorger Preissenkungen.

20.11.2014 | Berlin

Umfrage: Viele Versorger senken 2015 die Strompreise

Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen planen zum Jahresbeginn 2015 viele Versorger Preissenkungen. Sie liegen im Schnitt bei 2,4 Prozent, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Preisvergleichsportalen ergab.
Die Berechnungen im Unep-Bericht beruhen auf Zahlen von Klimaforschern der Vereinten Nationen. Foto: Patrick Pleul

20.11.2014 | Washington

CO2-«Haushalt» umfasst nur noch eine Billion Tonnen

Die Länder der Welt dürfen nach einem neuen UN-Bericht gemeinsam nur noch eine Billion Tonnen Kohlendioxid ausstoßen, wenn sie katastrophale Folgen des Klimawandels verhindern wollen.

20.11.2014 | Berlin

Fracking-Gesetzentwurf steht - sehr hohe Hürden für Gasförderung

Die unkonventionelle Förderung von Gas aus tiefen Gesteinsschichten soll in Deutschland auf ein Minimum begrenzt werden. «Wir legen damit die strengsten Regelungen im Bereich Fracking vor, die es jemals gab», sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks mit Blick auf den Gesetzentwurf.

19.11.2014 | Washington

UN-Bericht: CO2-«Haushalt» umfasst nur noch eine Billion Tonnen

Die Länder der Welt dürfen nach einem neuen UN-Bericht nur noch eine Billion Tonnen Kohlendioxid ausstoßen, wenn sie katastrophale Folgen des Klimawandels verhindern wollen.
Das Windenergie-Unternehmen Prokon hat mit seinem Gründer Carsten Rodbertus abgeschlossen. Foto: Carsten Rehder

19.11.2014 | Hamburg

Kapitel Rodbertus bei insolventer Prokon beendet

Das Kapitel Carsten Rodbertus ist bei dem insolventen Windenergie-Unternehmen Prokon Geschichte.
Verbraucher profitieren vom starken Ölpreisrückgang. Ölförderländer, die auf die Einnahmen angewiesen sind, stehen indes vor großen Problemen. Foto: Paul Buck

18.11.2014 | Caracas/Wien

Venezuela will Bündnis gegen Ölpreis-Verfall schmieden

Das stark von Öleinnahmen abhängige Opec-Land Venezuela sucht Verbündete im Kampf gegen den massiven Verfall der Ölpreise.
Wenn es Probleme mit dem Strom-Anbieter gibt, muss man nicht über dem Feuer kochen. Der Grundversorger übernimmt die zwischenzeitliche Belieferung. Foto: Patrick Pleul

18.11.2014 | Hamburg

Grundversorgung beliefert Kunden im Notfall mit Strom

Egal ob Fernseher, Laptop oder der Herd - ohne Strom und Gas kommt fast niemand aus. Doch wer übernimmt eigentlich die Versorgung, wenn es mal Probleme mit dem Anbieter gibt?
Durch die diskutierte Stilllegung von rund zehn Kohlekraftwerken könnte der Strompreis weiter steigen. Foto: Jens Büttner

18.11.2014 | Berlin

Aus für zehn Kohlekraftwerke könnte Strompreis erhöhen

Deutschland kann sein Klimaziel nach Überzeugung von Experten nur durch die Abschaltung alter Kohlemeiler einhalten. Verbraucher und Wirtschaft könnten das zu spüren bekommen, zeigen Berechnungen.
Der Stand-by-Modus hilft beim Stromsparen. Foto: Daniel Karmann

17.11.2014 | Berlin

Strom sparen im Home-Office: Geräte auf Stand-by schalten

Computer, Drucker und Kopierer ziehen Strom - viel Strom, wenn man nicht richtig mit ihnen umgeht. Dabei müssen Verbraucher nur einige Tipps beherzigen, um Geld zu sparen.
Der Preis für Opec-Rohöl ist erneut stark gefallen. Foto: Ho

17.11.2014 | New York/London/Wien

Ölpreise geben wieder nach

Die Ölpreise haben am Montag nach einer kurzen Verschnaufpause weiter nachgegeben. Nach wie vor richten sich alle Blick darauf, ob das Ölkartell Opec etwas gegen den Preisverfall unternehmen wird.
Eine Verteilereinheit mit mehreren Anschlussleitungen wird in jedem Geschoss installiert. Foto: VfW - Bundesverband für Wohnungslüftung

17.11.2014 | Berlin

Frischluft aus der Maschine - Lüftungssysteme installieren

Ist es zu stickig im Raum, reißt man die Fenster auf. Doch bei neuen Wohnkonzepten ist das nicht mehr möglich - hier sollte die Haushülle so dicht wie möglich gehalten werden. Die Lösung sind Lüftungsanlagen.
Fracking ist in der Bevölkerung umstritten. Foto: Jens Büttner/Archiv

15.11.2014 | Berlin

«Spiegel»: Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking

Die Bundesregierung hat sich nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» auf einen Kompromiss zum umstrittenen Gas-Fracking geeinigt.

15.11.2014 | Wendlingen

Wendlingen fühlt sich bei Stromtrasse schlecht informiert

Die aktuelle Streckenplanung für die Stromtrasse des Projekts «SuedLink» stößt in Wendlingen und Umgebung auf Unverständnis. «Wir fühlen uns schlecht informiert und sind verärgert, weil man uns nicht sagt, wie das genau funktionieren soll», sagte Bürgermeister Steffen Weigel (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. «Momentan fühlen wir uns vor den Kopf gestoßen.»
Der Ausbau der Windenergie verläuft weiterhin stockend. Foto: C. Rehder/Archiv

15.11.2014 | Stuttgart

Windkraft: 2014 erst zwei neue Anlagen in Betrieb gegangen

Der Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg verläuft weiterhin stockend. Grund seien vor allem die hohen Anforderungen an den Naturschutz schon bei der Aufstellung des Flächennutzungsplans, sagte der Landeschef des Bundesverbands Windenergie (BWE),
Der Absturz der Ölpreise zaubert den Autofahrern ein Lächeln ins Gesicht. Sie tanken zu Preisen vom Herbst 2010. Foto: Arno Burgi/Archiv

16.11.2014 | Berlin

Benzin günstig wie lange nicht

Der Ölpreis ist erstmals seit September 2010 unter die Marke von 80 Dollar je Barrel (159 Liter) gefallen und zieht damit auch die Preise von Benzin und Diesel an den Tankstellen nach unten. Rechtzeitig vor Weihnachten wirkt das für die Verbraucher wie ein kleines Konjunkturprogramm.

15.11.2014 | Triberg

Zählerstand muss erfasst werden

Kunden des Energieversorgers EGT sollen bis zum 9. Dezember den Zählerstand melden, per Internet oder per Post
Mit dem sogenannten Power-to-Liquid-Verfahren will Sunfire Benzin, Diesel oder Kerosin synthetisch herstellen. Foto: Arno Burgi

14.11.2014 | Dresden

Dresdner Firma nimmt Pilotanlage für Ökosprit in Betrieb

In Dresden ist eine millionenschwere Pilotanlage für die Erzeugung von Ökosprit in Betrieb genommen worden. Damit will das Unternehmen Sunfire künftig aus Wasser und Kohlendioxid mit Hilfe von Ökostrom flüssige Kraftstoffe herstellen.
Der jüngste Preissturz von Benzin und Diesel bremst die Entwicklung von alternativen Antrieben momentan erheblich aus. Foto: Arno Burgi/Archiv

14.11.2014 | Duisburg/Essen

Billiger Treibstoff bremst alternative Antriebe aus

Alternative Antriebe werden sich nach einer Analyse von Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer auf dem deutschen Markt nur im Schneckentempo durchsetzen. Nach dem jüngsten Preissturz von Benzin und Diesel seien die etablierten Treibstoffe so günstig wie seit langem nicht mehr.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014